Australian Silky Terrier

Der Australian Silky Terrier ist ein handlicher, kompakter Familienhund mit einem glatten, langen Fell. Er ist temperamentvoll, klug und leicht erziehbar, kann aber auch ein kleiner Dickkopf sein. Der Australian Silky Terrier ist wesentlich länger als hoch und kann eine Schulterhöhe von 26 cm erreichen. Durchschnittlich wiegt er 5,5 kg. Er hat kleine, aufrecht stehende Ohren und ein seidig glänzendes Fell. Bei ausgewachsenen Hunden ist das Fell blau und lohfarben gezeichnet, Welpen werden normalerweise schwarz geboren und hellen erst später auf. Da der Australian Silky Terrier keine Unterwolle besitzt, ist er recht empfindlich gegen Nässe und Kälte und freut sich daher im rauen Winter über eine Decke. Er haart nicht und ist daher auch gut für Allergiker geeignet. Vom Wesen her ist er gelehrig, kinderlieb und freundlich. Konflikte mit anderen Hunden meidet er lieber und zieht sich im Fall der Fälle schnell und wendig aus der Affäre.

Der Australian Silky Terrier: Braucht viel Beschäftigung

Der Australian Silky Terrier gehört einer australischen Rasse an, in die Yorkshire Terrier, Dandie Dinmont Terrier und Skye Terrier eingekreuzt wurden. Er wurde als Arbeitshund gezüchtet, der Haus und Hof von Kleintieren wie Mäusen, Ratten, Käfern, Schnecken und Spinnen freihalten sollte. Seine Rasse ist seit 1959 offiziell anerkannt. Heute wird er meist als guter und treuer Familienhund gehalten. Er liebt den familiären Anschluss und zeigt sich stets als guter Wachhund, ohne dabei ein Kläffer zu sein. Allzu viel Auslauf braucht der kleine Hund nicht, dafür aber viel Beschäftigung, die seiner Intelligenz gerecht wird.