Braque d'Auvergne

Die französisch-stämmige Braque d'Auvergne wurde in erster Linie für Jäger geschaffen. Seit über zwei Jahrhunderten ist dieser Hund in der Region Cantal vertreten und mittlerweile auch als Begleit- und Familienhund überaus geeignet. Der Körperbau der Braque d'Auvergne ist geradlinig, robust und kräftig, ohne jedoch ins Plumpe überzugehen. Typisch für die meisten Braque-Arten ist auch dieser Hund sehr harmonisch proportioniert. Ausgewachsene Rüden können bis zu 63 cm groß und 35 kg schwer werden, wirken dennoch aufgrund ihres charakteristischen Haarkleids vornehm, elegant und leicht. Das Fell ist kurz, dabei nicht zu fein, niemals hart und dafür stets glänzend. Grundsätzlich sieht der Rassestandard für den Braque d'Auvergne die Farbe Schwarz mit weißer Scheckung vor, allerdings von unterschiedlicher Ausdehnung. Aufgrund der Scheckung werden zwei Typen innerhalb der gleichen Rasse getrennt, zum einen die getüpfelten, zum anderen die gräulichen Hunde.

Der Braque d'Auvergne als verschmuster Jagdhund

Der Braque d'Auvergne hat sehr ausgeglichene Qualitäten bei der Jagd und wird daher sowohl auf Niederwild als auch als Vorstehhund oder Apportierer eingesetzt. Dieser Hund ist mittlerweile auch für ein Leben in einer Familie geeignet, bedarf jedoch einer ausreichenden Beschäftigung. Die hochintelligenten Tiere zeigen sich ihrer Familie gegenüber oft sehr anhänglich und verschmust. Die Erziehung sollte so erfolgen, dass die natürlichen Qualitäten des Hundes entwickelt werden.