Ca de Bou

Der Ca de Bou ist ein kräftiger, muskulöser Hund aus Spanien. Er hat ein kurzes, dichtes Fell und wurde früher als Kampfhund eingesetzt. Heute wird er normalerweise als Familienhund gehalten. Der stämmige, massige Ca de Bou kann bis zu 58 cm groß und 38 kg schwer werden. Er hat große, ovale Augen, einen kräftigen Hals und kleine Ohren, die hoch angesetzt sind. Der Kopf des Hundes ist, besonders beim Rüden, groß und massiv. Er hat ein kurzes Fell, das entweder schwarz sein kann, oder in beigen und gelblichen Farbtönen vorkommt. Normalerweise hat der Ca de Bou eine schwarze Maske und kann ein gestromtes Muster oder andere Abzeichen haben. Sein Wesen gilt im Allgemeinen als ausgeglichen, nervenstark und freundlich. Seine temperamentvolle, selbstsichere Art erfordert aber einen erfahrenen Besitzer. Er sollte von Anfang an gut sozialisiert und an Menschen gewöhnt werden.

Der Ca de Bou: Als Kampfhund gezüchtet

Der Ca de Bou hat eine Vergangenheit als Hütehund, Bullenbeißer und Kampfhund. Im 18. Jahrhundert wurde er auf Menorca verstärkt für Hundekämpfe eingesetzt. Da er für das Bullenbeißen darauf abgerichtet worden war, ausgewachsene Stiere zu Boden zu reißen, war er den anderen Hunden in Kämpfen normalerweise stark überlegen. Nach dem Verbot von Hundekämpfen und Bullenbeißen starb die Ca de Bou Rasse fast aus, konnte aber von festländischen Züchtern gerettet werden. Von ihnen wurde der kräftige Vierbeiner zunächst verstärkt auf Ausstellungen gezeigt. Heute wird der Ca de Bou als Haus- und Hofhund gehalten.