Clumber Spaniel

Der Clumber Spaniel erfüllt in den meisten Fällen die Funktion des Stöber- und Begleithundes. Der aus Großbritannien stammende Hund wird dabei zumeist bei der Enten-, Fasanen- und Schnepfenjagd eingesetzt. Jäger und Besitzer schätzen das Tier für seine überragende Intelligenz und Loyalität. Die genaue Herkunft des Clumber Spaniel ist nach wie vor nicht eindeutig geklärt. Es handelt sich jedoch möglicherweise um eine ungemein alte Rasse, die im 18. Jahrhundert angeblich vom Herzog von Newcastle in einem Zwinger auf Schloss Clumber gehalten wurde. Der starkknochige Hund hat eine kräftige Erscheinung und ist entsprechend massiv gebaut. Die bis zu 34 kg schweren und 52 cm großen Hunde können bis zu 14 Jahre alt werden. Viele Beobachter machen an ihnen einen nachdenklichen Gesichtsausdruck fest. Das Fell ist dicht, seidig und glatt, Brust und Läufe sind ausreichend befedert. Der Rassestandard bevorzugt einen einfarbigen weißen Rumpf mit zitronenfarbigen Abzeichen. Geringfügige Abzeichen am Kopf sind genauso zulässig wie ein gesprenkelter Fang.

Der hochintelligente Clumber Spaniel

Die körperlichen Anlagen des Clumber Spaniel werden durch seine entschlossene Haltung noch weiter hervorgehoben. Die Tiere sind ihrem Wesen nach großmütig, hochintelligent und gelten als unerschütterlich. Sie sind etwas zurückhaltender als andere Repräsentanten der Spaniel-Familie und zeichnen sich ferner durch Attribute wie Beharrlichkeit und Zuverlässigkeit aus. Ihrem Herrn gegenüber sind sie respektvoll und treu ergeben, aggressives Verhalten liegt ihnen fern.