Dansk-Svensk Gårdshund

Bei dem Dansk-Svensk Gårdshund handelt es sich um eine dänisch-schwedische Hunderasse. Im Deutschen wird dieser Hund auch als Dänisch-Schwedischer Farmhund bezeichnet, während die FCI die Rasse unter den Pinschern und Schnauzern eingeordnet hat. Eine vorläufige Anerkennung dieser Gattung erfolgte im Jahr 2008. Der Dansk-Svensk Gårdshund erreicht bei einer Widerristhöhe von bis zu 37 cm ein Gewicht von etwa 14 kg. Die sowohl mit Pinschern als auch Terriern verwandte Rasse hat einen sehr athletischen Körperbau und ein kurzes Fell. Für gewöhnlich ist das Haarkleid der robusten Tiere weiß und mit farbigen Flecken übersehen. Diese können in puncto Farbe und Größe variieren, wenngleich Schwarz, Loh, Braun und verschiedene Beigetöne am häufigsten anzutreffen sind. Der Kopf erinnert am ehesten an den eines Pinschers, während die Ohren eingeklappt sind und nach vorne abfallen.

Der Dansk-Svensk Gårdshund: Genügsam und selbstsicher

Der Dansk-Svensk Gårdshund ist heute ein sehr beliebter Familienhund, was nicht zuletzt auf seine ausgeprägte Treue zurückzuführen ist. Ursprünglich fungierten die Tiere vor allem als Bekämpfer von Ratten und anderen Nagetieren auf Bauernhöfen. Sie sind verhältnismäßig leicht zu erziehen und haben keinen allzu ausgeprägten Bewegungsdrang. Dennoch müssen sie ausreichend beschäftigt werden. Ihr Auftreten wird häufig als selbstsicher und wachsam beschrieben. Die Neigung zum Streunen ist nicht vorhanden, kann in Einzelfällen jedoch vorkommen.