Deutscher Jagdterrier

Ein Deutscher Jagdterrier ist ein kleiner, kompakter Jagdgebrauchshund, der äußerst zäh und hart im Nehmen ist. Er gilt als lebhaft, arbeitsfreudig, mutig und gelehrig. Ein Deutscher Jagdterrier ist ein robuster, gut proportionierter Hund mit einer Schulterhöhe von ungefähr 40 cm und einem Gewicht bis zu 10 kg. Er hat hoch angesetzte Ohren, ovale, dunkle Augen und ein kräftiges Gebiss. Das Fell des Terriers ist dicht und rau. Es kann in den Farben Schwarz, Dunkelbraun und Schwarzgrau meliert vorkommen. Normalerweise hat es rot-gelbe Abzeichen. Das Wesen des Hundes ist ausdauernd, furchtlos und temperamentvoll. Artgerechte Haltung und viel Auslauf sind entscheidend für die Umgänglichkeit des Vierbeiners. Als Familienhund eignet er sich auch bei konsequenter Erziehung nur bedingt. Er gilt als sehr selbstständig und nimmt sich seine Freiheiten selbst, wenn er sie nicht bekommt. Deshalb ist er am besten in Jägerhänden aufgehoben.

Deutscher Jagdterrier: Glücklich, wenn er jagen kann

Ein Deutscher Jagdterrier ist in der Jagd vielfältig einsetzbar. Er zeigt sich geschickt in der Bodenjagd und kann dank seiner kleinen Größe Füchse aus ihrem Bau treiben. Als Stöberhund spürt er Wildschweine auf und kann als Schweißhund oder Apportierer von leichtem Wild behilflich sein. Auch in der Wasserjagd zeigt der arbeitswillige Jäger Talent. Die hohe Leistungsbereitschaft, die Hartnäckigkeit und die Schärfe des Jagdterriers verlangen, dass er sehr gut erzogen wird. Er ist ganz und gar nicht zimperlich und bei Unterforderung kann er schwierig werden. So ist ein Deutscher Jagdterrier ein Hund für Fortgeschrittene, die ihm ein artgerechtes Leben bieten können.