English Foxhound

Der English Foxhound wurde im 15. Jahrhundert für die Fuchsjagd gezüchtet, die schon zu damaligen Zeiten in England als Volkssport galt. Neben seinen Qualitäten als vorzüglicher Jagdhund eignet sich der English Foxhound auch als Wach- und Begleit-, nicht jedoch als Familienhund. Ausgewachsene English Foxhound-Rüden werden um die 70 cm groß und bringen etwa 35 kg auf die Waage. Die Lebenserwartung von Exemplaren dieser Gattung liegt zwischen 1o und 12 Jahren. Primär zeichnen sich diese Hunde durch ihre enorme Kraft und weit entwickelte Ausdauer aus. Sie verfügen über sehr dichtes und glattes Haar. Laut Rassestandard sind folgende Farben zulässig: Weiß, Weiß und Schwarz oder Weiß und Orange, versehen mit braunroten Abzeichen.

Der English Foxhound: Ein ganzes Leben nur für die Fuchsjagd

Der English Foxhound eignet sich weder für ein Leben in der Stadt, noch für ein stetiges Zusammensein mit Kindern. Noch heute verwendet der englische Adel diese Rasse bei der von Tierschützern vielmals kritisierten Fuchsjagd. Diese Hunde töten durch ihren omnipräsenten Jagdtrieb Tiere, die ähnlich groß wie Füchse sind. Dieser Aspekt ist aufgrund der langen Geschichte des English Foxhounds so sehr in ihrem Wesen verankert, dass man es ihnen so gut wie gar nicht mehr abtrainieren kann, weshalb die Tiere auch als durchaus schwer erziehbare Hunde gelten.