Eurasier

Der Eurasier ist ein mittelgroßer Hund, der durch sein üppiges Fell hervorsticht. Weiterhin charakteristisch sind die spitzen Ohren und die häufig vorkommende blaue oder blau gefleckte Zunge. Der Eurasier gehört zu den mittelgroßen Hunderassen und erreicht eine maximale Widerristhöhe von etwa 60 cm und erreicht ein Gewicht von bis zu 30 kg. Sein Gesicht und die Ohren erinnern stark an die eines Spitzes, von dem der Eurasier auch abstammt. Durch die dichte Unterwolle und das mittellange Deckhaar wirkt der Hund recht massig und erinnert mitweilen an einen Schlittenhund. Die Haare des Eurasiers können in verschiedenen Farbtönen auftreten, von Rot über Falben und Grau bis hin zu Schwarz ist alles erlaubt. Auffällig ist die Zunge der Vierbeiner. Sie kann einen normalen, fleischfarbenen Ton haben, aber auch komplett oder in Teilen blau gefärbt sein. Diese außergewöhnliche Färbung stammt vom Chow-Chow ab.

Der Eurasier: Der perfekte Familienhund

Charakterlich zeichnet sich die Rasse durch ihre Ausgeglichenheit und Zuverlässigkeit aus. Der Eurasier wurde erstmals 1960 als Familienhund gezüchtet und entstand durch die Kreuzung von Spitz und Chow-Chow mit dem Samojeden, deren Eigenschaften er alle in sich vereinigt. So ist er wachsam wie ein Spitz, gegenüber Fremden aber sehr zurückhaltend wie der Chow-Chow, dabei anhänglich gegenüber seinen Haltern wie ein Samojede. Das Fell des Eurasiers sollte ausreichend gepflegt werden, allerdings zeigt sich der Hund selbst gern für seine Sauberkeit verantwortlich.