Gordon Setter

Der Gordon Setter ist ein großer, gut proportionierter Jagdhund mit einer kräftigen, stolzen Erscheinung. Er gilt als nervenstark, ausgeglichen und als der ruhigste Vertreter unter den Settern. Der Gordon Setter ist ein muskulöser aber schlanker Hund, der bis zu 66 cm groß und bis zu 29,5 kg schwer werden kann. Er hat einen großen, massiven Kopf mit ausgeprägten Lefzen und mittelgroße, eng am Kopf liegende Ohren. Sein Fell ist tiefschwarz und glänzend. Neben dem kastanienroten Brand hat er manchmal auch einen weißen Fleck an der Brust. Das Fell ist glatt und hat keine Wellungen. Der Gordon Setter zeichnet sich durch sein gelassenes Wesen aus, das er nie verliert. Hektik oder Nervosität kennt er nicht. Er gilt als nervenstarker, sanftmütiger und liebevoller Hund, der aber auch viel Beschäftigung braucht.

Der Gordon Setter: Ein talentierter Jagdhund

Der Gordon Setter ist ein britischer Jagdhund, der von Adligen gezüchtet wurde. Der erste Versuch, Hunde mit seinen Fellfarben zu züchten, wurde wohl zu Beginn des 19. Jahrhunderts in Schottland gemacht. Benannt ist er nach Graf Alexander Gordon of Banffshire. Hauptsächlich wird der Gordon Setter als Jagdhund gehalten. Er ist zwar nicht ganz so populär wie der English Setter, aber dennoch ein beliebter Begleiter im Jagdrevier. Er wird als Vorstehhund oder als Wachhund verwendet, ist sehr geschickt im Apportieren und eine große Hilfe bei der Schnepfenjagd. Wird der Gordon Setter als Familienhund gehalten, sollte viel Zeit in die Ausbildung des Hundes gesteckt werden. Er ist zwar sehr lernwillig, aber sein ausgeprägter Jagdtrieb erfordert viel Training.