Grand Griffon Vendéen

Der Grand Griffon Vendéen gehört zu den ältesten französischen Hunderassen. Er zählt zur Familie der Laufhunde und hat in den drei kleineren Varietäten Briquet Griffon Vendéen, Grand Basset Griffon Vendéen und dem Petit Basset Griffon Vendéen enge Verwandte. Der Grand Griffon Vendéen wird um die 35 kg schwer und erreicht eine Widerristhöhe von etwa 68 cm. Neben einer üppig ausfallenden Unterwolle kennzeichnet sich das Haarkleid dieser Hunde durch seine mittellangen, rauen und teilweise buschigen Haare. Eine ganze Reihe an Farbkombinationen sind laut Rassestandard erlaubt, unter anderem Schwarz mit weißer Scheckung, Schwarz mit sandfarbenen Abzeichen, Falbfarben mit weißer Scheckung, die dreifarbige Variante aus Falbfarben mit weißer Scheckung und schwarzem Mantel sowie ein schwarz gewolktes Sandfarben. Die gut proportionierten Tiere sind von kräftiger Statur, ohne jedoch schwerfällig zu wirken.

Der Grand Griffon Vendéen als ungemein vielseitiger Laufhund

Der Grand Griffon Vendéen ist so gehorsam wie eigensinnig in seinen Wesenszügen. Eine gute Erziehung und Führung sollte für Besitzer dieser Hunde immer im Zentrum stehen. Am häufigsten wird diese Gattung als Laufhund bei der Büchsenjagd eingesetzt. Auch bei der Hetzjagd findet der Grand Griffon Vendéen seine Verwendung und wird dabei auf Hochwild, Hirsche, Rehe, Wildschweine und Füchse angesetzt. Dabei kann dieser Hund sowohl in der Meute als auch als Einzelgänger zum Einsatz kommen.