Griffon Bleu de Gascogne

Der französische Griffon Bleu de Gascogne ist das Resultat der Kreuzung zwischen einem Bleu de Gascogne und einem Griffon. Die vielseitig einsetzbaren Hunde werden vor allem für die Jagd auf Hasen verwendet und erfahren momentan ein Wiederaufleben in puncto Beliebtheit beim Menschen. Der Griffon Bleu de Gascogne wird bei einem Gewicht von etwa 30 kg um die 57 cm groß. Offiziell wird diese Rasse als Jagdhund eingestuft. Ihr Fell ist, wie der Artenname bereits vermuten lässt, von bläulicher Färbung, die typischerweise mit einem lohfarbenen Brand kombiniert wird. Dabei ist interessant zu beobachten, wie die schwarz-weiße Tüpfelung ein bläulich-graues Farbbild produziert. Das Haarkleid selbst ist von rauer Natur und kurz. Im Bereich des Kopfes verkürzt sich das Fell dieses Hundes, während die behaarten Augenbrauen zu keinem Zeitpunkt bedeckt werden.

Der Griffon Bleu de Gascogne: Fährtenhund und Begleiter

Aufgrund seines sehr feinen Spürsinnes und dem hoch entwickelten Geruchssinn wird der Griffon Bleu de Gascogne häufig bei der Flintenjagd auf Wildschweine eingesetzt, wo er als Fährtenhund zum Einsatz kommt. Neben einer ausgeprägten Bellfreudigkeit zeichnen sich Exemplare dieser Gattung ferner durch ihre Gründlichkeit bei der Jagd aus. Die Tiere sind stets mit Eifer bei der Arbeit und sehr unternehmensfreudig. Ihr aufgeweckter Charakter macht sie zudem zu einem beliebten Familienhund.