Krankheitssymptome

Durchfall bei Hunden: Mögliche Ursachen

Zu den häufigsten Ursachen von Durchfall bei Hunden gehören Verdauungsstörungen durch falsche Ernährung, Ernährungsumstellungen oder die Aufnahme von Giftstoffen und schädlichen Substanzen. Außerdem tritt Durchfall als Begleiterscheinung verschiedener Grunderkrankungen auf.

Durchfall bei Hunden: Zu den häufigsten Ursachen gehört falsche Ernährung — Bild: Shutterstock / Yulia Avgust

Durchfall bei Hunden: Zu den häufigsten Ursachen gehört falsche Ernährung — Bild: Shutterstock / Yulia Avgust

Durchfall bei Hunden äußert sich neben weichem bis flüssigem Stuhlgang durch Begleiterscheinungen wie Müdigkeit, Appetitlosigkeit und Abgeschlagenheit des Tieres, manchmal auch durch Ruhelosigkeit. Fieber und Erbrechen können ebenfalls dazukommen. Häufige Ursachen für die Erkrankung zu kennen ist hilfreich, um einige ihrer Auslöser vermeiden zu können.

Durchfall bei Hunden: Häufige Ursachen

Eine sehr häufige Ursache von Durchfall bei Hunden ist falsche Ernährung. Als Tierbesitzer können Sie einen großen Teil dazu beitragen, dass die Symptome gar nicht erst auftreten, wenn Sie Ihrem Hund nur die Nahrungsmittel geben, die auch wirklich für ihn geeignet sind, und indem Sie auf hochwertiges Futter achten.

Grillreste und andere Lebensmittel gehören nicht auf den Speiseplan des Hundes, auch wenn er sie noch so herzzerreißend darum anbettelt. Auch abgestandenes Hundefutter und Wasser können Durchfall verursachen. Entsorgen Sie übrig gebliebene Futterreste deshalb rechtzeitig und stellen Sie Ihrem Vierbeiner stets frisches Wasser zur Verfügung.

Bachblüten für Hunde: Tipps für Einsteiger Ansehen

Viele Vierbeiner reagieren empfindlich auf Ernährungsumstellungen. Gehen Sie daher behutsam vor, wenn Sie Ihren Hund an neue Futtersorten gewöhnen möchten, und lassen Sie sich bei größeren Umstellungen – etwa der von Nass- auf Trockenfutter oder andersherum – eventuell von Ihrem Tierarzt beraten. Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Allergien können ebenfalls zu Durchfall bei Hunden führen und sollten bei Verdacht tierärztlich abgeklärt werden.

Eine weitere mögliche Gefahrenquelle für die Entstehung von Durchfall bei Hunden ist, dass der Hund draußen etwas frisst, das nicht für ihn geeignet ist. Achten Sie daher auf Ihren Vierbeiner, auch wenn er frei und ohne Leine herumläuft. Vergiftungen, bakterielle Infektionen, Parasiten oder Viren können dazu führen, dass Krankheiten entstehen, durch die der Hund Durchfall bekommt. Aus diesem Grund sind auch Streuner besonders gefährdet.

Weitere mögliche Ursachen für Durchfall sind Darmkrankheiten und Entzündungen, Bauchspeicheldrüsen-Erkrankungen oder psychische Probleme, die möglichst schnell von Ihrem Tierarzt diagnostiziert werden sollten.

Diese Themen zur Hundegesundheit könnten Sie auch interessieren:

Wurmkur beim Hund: So gehen Sie vor

Durchfall beim Hund: Mit diesen Tipps stoppen Sie ihn

Der erste Tierarztbesuch: So verläuft er reibungslos

 

 

04.06.2018 - 09:07 Uhr Wassernapf teilen: Ist das gefährlich? Gerade wenn es warm ist, halten Gaststätten und Geschäfte oft einen Wassernapf für Hunde bereit. Viele ... Weiterlesen
01.06.2018 - 08:00 Uhr Gründe für starkes Speicheln beim Hund Klar, fast jeder Hund sabbert hin und wieder. Je nach Rasse, kann das ständige Speicheln sogar völlig ... Weiterlesen
20.05.2018 - 07:52 Uhr Hund hechelt ständig – Ursachen Hechelt ein Hund ohne vorherige Anstrengung und ohne, dass das Wetter sonderlich warm ist, dann kann das ein ... Weiterlesen
13.05.2018 - 08:00 Uhr Hund hat Angst vor Katzen: Was tun? Wenn Ihr Hund Angst vor Katzen hat, sollten Sie ihn vorsichtig mit der fremden Spezies bekanntmachen. In ... Weiterlesen
23.04.2018 - 08:06 Uhr Milben beim Hund: Das hilft wirklich Milben beim Hund – das ist selten eine schöne Diagnose. Im Gegensatz zu Zecken übertragen sie zwar in der ... Weiterlesen
21.03.2018 - 08:11 Uhr Versteckte Hoden beim Hund Wenn bei einem acht Wochen alten Welpen die Hoden noch nicht im Hodensack zu ertasten sind, dann liegt ein ... Weiterlesen