Fellpflege

Hund mit Haarausfall: Woran kann es liegen?

Haarausfall kann zwar viele harmlose Ursachen haben (zum Beispiel den Fellwechsel), allerdings gibt es auch krankheitsbedingten Fellverlust. Einige mögliche Ursachen möchten wir im Folgenden nennen.

Haarausfall kann beim Hund verschiedene Ursachen haben – Bild: Shutterstock / Jaromir Chalabala

Haarausfall kann beim Hund verschiedene Ursachen haben – Bild: Shutterstock / Jaromir Chalabala

Verliert Ihr Hund übermäßig viel Fell, sollten Sie für eine Klärung der Ursachen einen Tierarzt aufsuchen. Das gilt besonders, wenn neben dem Haarausfall Juckreiz, kahle Stellen oder andere Krankheitssymptome hinzukommen. Daran könnte es liegen:

Parasiten als Ursache für Haarausfall

Wenn Hunde Haarausfall haben und sich ständig kratzen, können unliebsame kleine Fellbewohner wie Flöhe oder Milben Schuld daran sein. Besonders schlimm erwischt hat es den betroffenen Vierbeiner, wenn er dazu auch noch von einer Allergie gegen die Parasiten geplagt wird. Auch Zecken oder Sandmücken können zu mit Juckreiz verbundenem Haarausfall führen und sollten möglichst schnell von einem Tiermediziner behandelt werden.

Mögliche Krankheiten

Zu den häufigen Ursachen für Haarausfall gehören Stoffwechselkrankheiten. Nierenprobleme oder Schilddrüsenerkrankungen werden zum Beispiel oft von Fellverlust begleitet, gehen aber meist auch noch mit anderen Krankheitssymptomen einher.

Weitere Gründe für Haarausfall

Auch Allergien können Schuld daran sein, dass Ihr Liebling plötzlich mehr Fell verliert als sonst. Sowohl Futter als auch bestimmte im Haus verwendete Stoffe, zum Beispiel Reinigungsmittel, können Schuld daran sein. Weitere häufige Gründe sind Hormonschwankungen, zum Beispiel nach einer Welpengeburt.

Die besten Hundebürsten zur Fellpflege Ansehen

Leidet der Hund unter einem ansteckenden Hautpilz, tritt der Haarausfall meist kreisrund auf und lässt sich daran auch für den Laien recht gut von anderen Arten unterscheiden. Außerdem können psychische Ursachen der Grund sein, dass ein Hund sich ständig putzt, kratzt und Fell verliert. Wichtig ist, die Ursachen schnell zu finden, damit der Tierarzt mit der Behandlung beginnen kann und es Ihrem Vierbeiner so schnell wie möglich wieder besser geht.

Diese Artikel zum Thema Hundegesundheit könnten Sie auch interessieren:

Flöhe bekämpfen: Tipps gegen die Parasiten

Milben beim Hund: Das hilft wirklich

Kahle Stellen im Fell beim Hund: Mögliche Ursachen

29.01.2018 - 09:36 Uhr Würmer beim Hund erkennen: Symptome Würmer beim Hund können sich auf verschiedene Arten bemerkbar machen. Entscheidend für die Art und die ... Weiterlesen
22.01.2018 - 09:45 Uhr Kreislaufkollaps beim Hund: Was tun? Wenn Ihr Hund ganz plötzlich einen Kreislaufkollaps erleidet und das nur für wenige Sekunden, dann spricht ... Weiterlesen
20.01.2018 - 14:09 Uhr Zecken bei Hunden übertragen Krankheiten Zecken bei Hunden sind nicht nur unangenehm und lästig, sie können auch verschiedene Krankheiten ... Weiterlesen
15.01.2018 - 17:00 Uhr Hund leckt ständig seine Pfote: Ist er krank? Dass ein Hund hin und wieder mal seine Pfote leckt, ist nichts Ungewöhnliches. Tut Ihr Vierbeiner dies ... Weiterlesen
14.01.2018 - 16:27 Uhr Tipps für ein langes Hundeleben Die Lebenserwartung von Hunden liegt durchschnittlich bei zehn bis 16 Jahren und hängt unter anderem auch ... Weiterlesen
07.01.2018 - 17:34 Uhr Was bedeutet eine warme, trockene Hundenase? Die Nase ist ein für den Hund äußerst wichtiges und leistungsfähiges Sinnesorgan. Eine warme, trockene ... Weiterlesen