Tierkrankheiten

Hund nach Insektenstich: Allergische Reaktion

Ein Insektenstich ist sowohl für uns Menschen als auch für einen Hund eine unangenehme Sache. Folgt aber eine allergische Reaktion, sollten Sie als Besitzer dringende Maßnahmen ergreifen und Ihren Vierbeiner schnellstmöglich zum Tierarzt bringen.

Wenn Ihr Hund eine allergische Reaktion aufweist, sollten Sie ihn schnell zum Arzt bringen – Bild: Shutterstock / Sergey Nivens

Wenn Ihr Hund eine allergische Reaktion aufweist, sollten Sie ihn schnell zum Arzt bringen – Bild: Shutterstock / Sergey Nivens

Ein Horrorszenario für jeden Hundehalter: Ihr Vierbeiner tobt im Garten oder im Wald – plötzlich hat er eine allergische Reaktion. Dieser Schock rührt gerade in den Sommermonaten häufig von einem Insektenstich. Die Symptome können unterschiedlicher Natur sein: Schlappheit, Taumeln, Fieber oder sogar Bewusstlosigkeit. Die Atmung ist häufig flach und beschleunigt, ebenso der Herzschlag. Ein allergischer Schock kann auch das Anschwellen des Kehlkopfes mit sich bringen.

Allergische Reaktion: Tipps für die Erste Hilfe

Falls Sie also nicht wissen, dass Ihr Hund eine Allergie beispielsweise gegen das Gift einer Biene oder Wespe hat, sollten Sie ihn im Zweifelsfall lieber schnellstens zum Tierarzt bringen. Eine wichtige Maßnahme bei einer allergischen Reaktion ist auf jeden Fall das Kühlen der Stichstelle. Erste Hilfe kann hier überlebenswichtig sein: Wenn Ihr Hund nach einem Insektenstich etwa bewusstlos wird, sollten Sie Mund-zu-Mund-Beatmung durchführen.

Wasserhunde: Sportliche Vierbeiner mit besonderer Frisur Ansehen

Insektenstich beim Hund: Im Zweifelsfall sofort zum Arzt

Wenn Sie durch die Symptome eine allergische Reaktion bei Ihrem Hund feststellen, sollten Sie sich auf dem direkten Weg zum Tierarzt begeben. Je nachdem, wie schwer die Allergie ist, kann Ihr Vierbeiner lebensnotwendige Medikamente wie Adrenalin oder Kortikoide brauchen und auch Infusionen können nötig werden.

Wenn Sie bereits wissen, dass Ihr Hund auf bestimmte Insekten allergisch reagiert, können Sie den Arzt nach den Medikamenten fragen. In diesem Fall können Sie dann eine geringe Dosis der benötigten Arznei zu Hause aufbewahren und Ihren Vierbeiner im Notfall damit vorsorgen, bevor er zum Experten kommt.

Diese Themen zur Hundegesundheit könnten Sie auch interessieren:

Zecken bei Hunden als Überträger von Krankheiten

Insektenstich beim Hund: Erste Hilfe

Grasmilben beim Hund: So erkennen Sie die Plagegeister

13.12.2018 - 17:15 Uhr Stumpfes Fell beim Hund: Was tun? Wenn Ihr Hund stumpfes Fell hat, sollten Sie den Ursachen dafür auf den Grund gehen. Oft steckt eine falsche ... Weiterlesen
11.11.2018 - 16:09 Uhr Verhaltensauffälligkeiten beim Hund: ... Ob übermäßige Aggression, ständiges Bellen oder extreme Ängstlichkeit – Verhaltensauffälligkeiten ... Weiterlesen
15.10.2018 - 17:10 Uhr Hund trinkt aus dem Klo: Gefährlich? Ganz schön eklig: Ihr Hund trinkt das Wasser aus dem Klo. Doch verursacht die merkwürdige Vorliebe für das ... Weiterlesen
01.08.2018 - 08:18 Uhr Flöhe und Zecken abwehren ohne Chemie? Viele Hundebesitzer haben Bedenken, Flöhe und Zecken bei ihrem Liebling mit chemischen Mitteln abzuwehren. ... Weiterlesen
26.07.2018 - 14:17 Uhr Darf der Hund im Bett schlafen? Die Frage, ob ein Hund im Bett schlafen darf oder nicht, führt seit jeher zu großen Diskussionen unter ... Weiterlesen
12.06.2018 - 07:50 Uhr Zahnpflege beim Hund: Zähne gesund halten Gesunde Zähne sind auch beim Vierbeiner lebenswichtig. Zahnpflege beim Hund ist daher unerlässlich. Denn ... Jetzt ansehen