Parasiten

Wurmkur beim Hund: So gehen Sie vor

Eine regelmäßige Wurmkur ist nicht nur für die Gesundheit ihres Hundes wichtig, auch Sie profitieren davon. Denn Spul- und Bandwürmer, mit denen sich Hunde häufig infizieren, können auch den Menschen befallen. Hier finden Sie einige Tipps rund um das Thema Wurmkur.

Wurmkur beim Hund: So gehen Sie vor – Foto: Shutterstock / Mila Atkovska

Wurmkur beim Hund: So gehen Sie vor – Foto: Shutterstock / Mila Atkovska

Hunde infizieren sich relativ häufig mit Würmern. Ein Schnüffeln oder Lecken an den Hinterlassenschaften anderer Tiere kann bereits zur Infektion mit Wurmlarven führen. Diese wandern in den Darm des Hundes und wachsen dort zu Würmern heran. Besonders Welpen müssen häufig entwurmt werden – sprechen Sie darüber am besten mit Ihrem Tierarzt.

Wie oft Wurmkur beim Hund machen?

Eine Wurmkur ist im akuten Erkrankungs-Fall notwendig. Symptomatisch kann sich ein Wurmbefall durch einen aufgeblähten Bauch, großen Appetit, Abmagerung oder Erbrechen äußern. Auch das Fell kann struppig oder stumpf werden. Mehr zu den Anzeichen lesen Sie im Ratgeber: "Würmer beim Hund: Symptome und Diagnose".

Häufig bleiben Würmer jedoch unentdeckt, wodurch sie die Gesundheit des Tieres ernsthaft schädigen können. Daher der Tipp: Führen Sie regelmäßig vorbeugende Wurmkuren bei Ihrem Haustier durch. Wie oft Sie eine Wurmkur beim Hund machen sollten, lässt sich nicht eindeutig sagen. Je nach Infektionsrisiko ist eine Behandlung zwischen vier und 12 Mal jährlich ratsam. Im Welpenalter wird zum Beispiel eine Entwurmung alle zwei Wochen, im Erwachsenenalter alle drei Monate empfohlen. Beim Tierarzt können Sie regelmäßig Kot-Untersuchungen machen lassen. Finden sich Würmer im Hundekot, gibt Ihnen der Veterinär geeignete Präparate mit.

Würmer beim Hund: Vorbeugung Ansehen

Therapie: Möglichkeiten der Entwurmung

Da es unterschiedliche Wurmarten gibt, sollten Sie Ihren Hund auch gegen verschiedene Wurmarten schützen. Dafür sind neben Mitteln gegen spezielle Wurmarten, etwa Bandwürmer oder Spulwürmer, zahlreiche Kombinationspräparate erhältlich, die gegen mehrere Wurmarten wirken. Ihr Tierarzt kann Ihnen nach der Untersuchung das geeignete Präparat empfehlen.

Die meisten Mittel in Form von Tabletten oder Pasten können Sie Ihrem Tier über die Nahrung verabreichen. Dadurch werden alle Würmer in ihren unterschiedlichen Entwicklungsstadien abgetötet. Allerdings besitzen die Wurmkuren keine länger vorbeugende Wirkung, weshalb Sie sich regelmäßig um die Entwurmung Ihres Vierbeiners kümmern sollten.

Diese Themen zur Hundegesundheit könnten Sie auch interessieren:

Hund muss Medikamente nehmen: So schluckt er die Pille

Hund frisst Kot: Wann wird Koprophagie zum Problem?

Parasiten im Urlaub: Diese Gefahren lauern auf Ihren Hund

Wurmkur beim Hund: So gehen Sie vor: Alle Kommentare

  • 2016-02-18 23:29:41
    Sabine Reiter: Ich hab zwei Malteser-Damen, 6 und 11 Jahre alt. Beide brechen die Tabletten wieder aus. Unser Tierarzt sagte, man darf die Tabletten nicht mörsern und ins Futter geben!?!? Wie macht ihr das? Hab due Hunde erst seit 8 Monaten...
  • 2014-03-18 09:15:15
    Maurice Kühne: Eine Wurmkur beim Hund ist unglaublich wichtig. Gerade wenn er ein kleiner Streuner ist.
  • 2014-02-19 23:47:27
    Bärbel Schaller-Schmidt: Wurmkuren beim Hund sind durchaus sehr wichtig. Gerade meiner, der sich unglaublich gerne draußen aufhält und auch von anderen Hunden umgeben ist. Wir geben unserem Hund immer Tabletten gemischt mit seinem Futter. Das funktioniert ganz wunderbar.
  • 2014-01-31 09:34:37
    Sabine Schulz: Mein Hund hat tatsächlich des öfteren Würmer. Deswegen ist eine Wurmkur beim Hund durchaus wichtig. Ich gebe meinem immer eine bestimme Paste, die auch immer gut anschlägt.
  • 2014-01-27 20:24:25
    Johannes Gebel: Jeder Tierarzt empfiehlt eine Wurmkur bei Hunden. Gerade auch, wie schon im Artikel steht, die Würmer auf uns Menschen übergehen können. Die Prozedur ist eigentlich auch ganz einfach. Mein Tierarzt hat meinem Hund Tabletten verschrieben. Die hat er auch wunderbar vertragen.
  • 2013-10-07 21:42:11
    Nina Müller: Seht gut, dass ich gerade auf den Artikel stoße. Ich habe auch einen kleinen Welpen und er braucht bald seine erste Wurmkur. Ich muss das nochmal genauer mit meinem Tierarzt absprechen um nochmal genauere Infos zu erfahren. Ich wusste auch gar nicht, dass Würmer auch Menschen befallen können. Das ist ja überhaupt nicht gut. Läuft denn eine Wurmkur bei Hunden immer gleich ab? Hat da jemand Erfahrungen?
24.10.2017 - 17:10 Uhr Hund trinkt aus dem Klo: Gefährlich? Ganz schön eklig: Ihr Hund trinkt das Wasser aus dem Klo. Doch verursacht die merkwürdige Vorliebe für das ... Weiterlesen
21.10.2017 - 12:38 Uhr Ursachen für Arthrose beim Hund Die Ursachen für Arthrose beim Hund sind noch immer nicht vollständig geklärt. Klar ist aber: Nicht nur ... Weiterlesen
20.10.2017 - 14:22 Uhr Würmer beim Hund: Vorbeugung Würmer beim Hund sind nicht nur lästig, sondern auch gefährlich. Ein unentdeckter Wurmbefall kann zu ... Weiterlesen
29.09.2017 - 16:44 Uhr Non-Core-Impfungen für Hunde: Welche sind ... Bei vorsorglichen Schutzimpfungen für Ihren Hund unterscheidet man zwischen sogenannten Core-Impfungen ... Weiterlesen
28.09.2017 - 15:51 Uhr Hunde mit Diabetes: Diagnose und Behandlung Wenn Hunde ständig müde sind, viel Wasser trinken und an Gewicht verlieren, ist womöglich Diabetes der ... Weiterlesen
26.09.2017 - 16:01 Uhr Hund hat Durchfall: Welches Futter? Wenn der Hund Durchfall hat, ist zunächst wichtig, dass er genug trinkt. Hier erfahren Sie außerdem, wie ... Weiterlesen