Hundegesundheit

Yorkshire Terrier: Tipps rund um die Gesundheit

Der kleine Yorkshire Terrier braucht das richtige Futter, Pflege und täglichen Auslauf, um gesund zu bleiben – trotzdem neigt er leider zu bestimmten, rassetypischen Krankheiten. Wie Sie diesen vorbeugen können, erfahren Sie hier.

Yorkshire Terrier sind für bestimmte Krankheiten anfällig – Bild: Shutterstock / gorillaimages

Yorkshire Terrier sind für bestimmte Krankheiten anfällig – Bild: Shutterstock / gorillaimages

Wichtig ist, dass Sie Yorkshire Terrier nur bei seriösen, vertrauenserweckenden Züchtern kaufen. Meiden Sie außerdem sogenannte Teacup-Hunde, die extrem winzig gezüchtet werden. Sie laufen besonders Gefahr, rassetypische Krankheiten zu entwickeln.

Typische Krankheiten der Yorkshire Terrier

Yorkshire Terrier neigen zu verschiedenen, erblich bedingten Gelenkbeschwerden, zum Beispiel die sogenannte Patella Luxation. Dabei springt die Kniescheibe heraus und der Hund hat Schmerzen und Schwierigkeiten beim Laufen. Es gibt verschiedene Schweregrade: Bei einer leichten Patella Luxation springt die Kniescheibe auf Druck heraus, aber auch wieder zurück an ihren Platz, wenn der Druck nachlässt. Bei schweren Formen springt die Kniescheibe permanent heraus oder lässt sich schlimmstenfalls überhaupt nicht mehr einrenken. Hier hilft nur noch eine Operation. Außerdem können Wachstumsstörungen der Ellenbogenknochen und Hüftgelenkprobleme für Schmerzen sorgen.

Die Minihunde haben überdies oft eine sensible Verdauung und können durch ungeeignetes Futter Allergien und Hautprobleme bekommen. Augenerkrankungen wie ein ungewöhnliches Wimpernwachstum oder Grauer Star können den kleinen Terriern auch zu schaffen machen. Des Weiteren neigen sie zum Luftröhrenkollaps und Cushing-Syndrom, können jedoch auch anfällig für Nierenerkrankungen und Blasensteine sein.

So bleibt Ihr kleiner Hund gesund

Lassen Sie Ihren Yorkshire Terrier regelmäßig vom Tierarzt untersuchen, damit dieser eventuelle Krankheiten rechtzeitig erkennen und Gegenmaßnahmen empfehlen kann. Wenn Sie ein Futter gefunden haben, das Ihr kleiner Vierbeiner gut verträgt, sollten Sie es möglichst nicht mehr wechseln.

Klein, aber oho: Der Yorkshire Terrier Ansehen

Um einem Luftröhrenkollaps vorzubeugen, empfiehlt es sich, den Hund mit Geschirr Gassi zu führen, keinesfalls mit Halsband. Seien Sie außerdem aufmerksam für jede Verhaltensveränderung Ihres Yorkies. Wenn er lahmt, antriebslos wirkt oder nicht mehr frisst: Ab zum Tierarzt!

Diese Artikel über Yorkshire Terrier könnten Sie auch interessieren:

Yorkshire Terrier: Tipps für die Erziehung

Yorkshire Terrier: Wie ist sein Charakter?

Haltung eines Yorkshire Terriers: Tipps

 

 

15.03.2019 - 17:38 Uhr Warum zittert mein Hund? Mögliche Gründe Wenn Ihr Hund zittert, muss er deshalb noch nicht krank sein. Zittern kann viele Ursachen haben und tritt bei ... Weiterlesen
06.03.2019 - 08:00 Uhr Gründe für starkes Speicheln beim Hund Klar, fast jeder Hund sabbert hin und wieder. Je nach Rasse, kann das ständige Speicheln sogar völlig ... Weiterlesen
27.02.2019 - 12:54 Uhr Tipps: Durchfall beim Hund behandeln Ihr Hund hat Durchfall? Das ist leider ein recht häufiges Symptom, in den meisten Fällen aber recht harmlos ... Weiterlesen
23.01.2019 - 17:45 Uhr Kohletabletten für Hunde: Dosierung & Wirkung Wenn Ihr Hund etwas Giftiges gefressen hat, können Kohletabletten ihm das Leben retten. Die richtige ... Weiterlesen
21.01.2019 - 17:22 Uhr Baldrian bei Hunden richtig anwenden Eine beruhigende Wirkung von Baldrian lässt sich nicht nur bei Menschen, sondern auch bei Hunden ... Weiterlesen
14.01.2019 - 18:09 Uhr Hundegesundheit: Checken Sie sie Zuhause Die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Vierbeiner gehört für Hundehalter zu den wichtigsten Dingen im ... Weiterlesen