Ernährungstipps

Hundefutter selber machen: Rezepte mit Kartoffeln

Damit Ihr Vierbeiner gesund und munter bleibt, ist eine ausgewogene, hundegerechte Ernährung wichtig. Wenn Sie Hundefutter selber machen, können Sie zum Beispiel tolle Rezepte mit Kartoffeln zubereiten. Die machen satt und lassen sich wunderbar kombinieren.

Dieser Schäferhund liebt sein Hundefutter mit Kartoffeln – Bild: Shutterstock / Monika Wisniewska

Dieser Schäferhund liebt sein Hundefutter mit Kartoffeln – Bild: Shutterstock / Monika Wisniewska

Allerdings sollten Sie für Rezepte mit Kartoffeln als Hundefutter niemals rohe Knollen verarbeiten. Nur gekochte Kartoffeln dürfen in den Hundenapf gelangen. Für Menschen sind rohe Kartoffeln ebenfalls unverträglich. Außerdem sollten Sie die Kartoffelgerichte für Ihren vierbeinigen Freund am besten mit Fleisch verfeinern und anderen Gemüsesorten oder Eiern ergänzen. So können Sie ausgewogene, vielseitige Hundenahrung selber machen.

Lamm-Kartoffel-Eintopf mit Roter Bete

Der Lamm-Kartoffel-Eintopf ist relativ mager, sodass ihn sich auch Hunde mit Übergewicht schmecken lassen können. Die Zubereitung ist recht einfach und wenn Sie etwas mehr selber machen, können Sie selbst auch davon essen. Für das Hundefutter ist es allerdings wichtig, dass Sie keine Gewürze oder Salz hinzufügen.

Schneiden Sie 500 Gramm Lammfleisch, drei mehlig kochende, geschälte Kartoffeln sowie eine vorgegarte Rote Bete in kleine Stücke. Geben Sie die Kartoffeln mit dem Fleisch in einen Topf und füllen etwa einen Liter Wasser hinzu. Dann kochen Sie das Ganze auf und lassen es auf mittlerer Hitze 20 Minuten köcheln. Gießen Sie das überschüssige Wasser ab und vermischen den Eintopf mit den Rote-Bete-Stücken.

Hundefutter-Rezept für Gourmets selber machen

Hunde lieben Leberwurst und zusammen mit Kartoffelpüree wird daraus für sie nicht nur ein Leckerbissen, sondern ein vollwertiges Menü. Dieses Hundefutter lässt sich ganz einfach selber machen, ist jedoch nichts für mollige Vierbeiner.

Hundefutter selber machen: Das ist wichtig Ansehen

Schälen Sie drei bis vier mittelgroße, mehlig kochende Kartoffeln, schneiden Sie sie klein und garen Sie sie für 20 Minuten in Wasser. Stampfen Sie sie zusammen mit einem Teelöffel Butter und 500 Milliliter Milch zu Püree und mischen Sie 200 Gramm feine Leberwurst unter.

Diese Themen zur Hundeernährung könnten Sie auch interessieren:

Hundefutter selber kochen: Leckeres mit Reis

Hundefutter selber kochen: Leckere Rezepte

So erkennen Sie hochwertiges Hundefutter

30.09.2018 - 14:27 Uhr Welpen barfen: Tipps Wer seinen Hund schon als Welpen barfen möchte, sollte einige Dinge beachten. Denn auch bei der ... Weiterlesen
25.09.2018 - 11:57 Uhr Hilft Barfen gegen Übergewicht? Eine erfolgreiche Diät für Hunde zielt darauf ab, die Kalorienanzahl im Futter zu reduzieren, ohne jedoch ... Weiterlesen
22.09.2018 - 19:30 Uhr Barfen oder Nassfutter? Was ist gesünder ... Ein immer beliebter werdender Ernährungstrend ist es, seinen Hund zu barfen. Aber ist die ... Weiterlesen
18.09.2018 - 18:54 Uhr Barfen im Urlaub: Tipps Wer mit seinem Hund verreist, muss auf Barfen nicht zwangsläufig verzichten. Welche Möglichkeiten Sie im ... Weiterlesen
11.08.2018 - 10:34 Uhr Den richtigen Futternapf für den Hund finden Vom klassischen Futternapf aus Keramik über Varianten aus Edelstahl bis hin zur Futterbar – die Auswahl an ... Weiterlesen
19.07.2018 - 15:49 Uhr Dürfen Hunde Honig essen? Süß und klebrig, aber auch gesund? Bei Honig und seiner heilenden Wirkung, die ihm zugesagt wird, gehen die ... Weiterlesen