Ernährungstipps

Selbstgemachtes Hundefutter mit Fisch: Tipps

Hundefutter mit Fisch ist für unsere Vierbeiner lecker und gesund. Als Bestandteil von selbstgemachtem Hundefutter liefert Fisch auch Ihrem Haustier wertvolle tierische Proteine und gesunde Fettsäuren.

Selbstgemachtes Hundefutter mit Fisch sorgt für Abwechslung auf dem Speiseplan   – Bild: Shutterstock / Jaromir Chalabal

Selbstgemachtes Hundefutter mit Fisch sorgt für Abwechslung auf dem Speiseplan – Bild: Shutterstock / Jaromir Chalabal

Wenn Sie sich gern in der Küche betätigen, haben Sie sich vielleicht schon einmal an selbstgemachtem Hundefutter versucht. Fisch bietet hier eine wertvolle Alternative zu Fleisch, sollte Ihnen der Sinn nach Abwechslung auf dem Speiseplan Ihres Vierbeiners stehen. Bevor Sie sich aber daran machen, große Mengen von Meeresspezialitäten für Ihren Hund zu kochen, sollten Sie ausprobieren, ob diese Ihrem Haustier überhaupt munden – nicht jeder Hund mag den Geschmack.

Selbstgemachtes Hundefutter mit Fisch: Sicherheit geht vor

Für Hundefutter mit Fisch eignen sich die gängigen Sorten, die auch Menschen schmecken, so zum Beispiel Lachs, Thunfisch oder Forelle. Es ist ganz wichtig, dass Sie Fisch immer nur gekocht verfüttern. Was außerdem wichtig ist, wenn Sie Fisch im Futter für Hunde verwerten: Entfernen Sie vorher unbedingt alle Gräten – schließlich möchten Sie nicht, dass sich Ihr Vierbeiner an Ihrer liebevoll zubereiteten Mahlzeit womöglich schwer verletzt. Gräten wirken wie kleine Nadeln und können zu inneren Verletzungen führen, wenn diese heruntergeschlungen werden.

Richtiges Futter für junge Hunde: Tipps Ansehen

Rezeptidee mit Fisch: Fischfrikadellen für den Hund

Als Einstiegsgericht für selbstgemachtes Hundefutter mit Fisch eignen sich Fischfrikadellen. Dafür benötigen Sie ein Pfund Seelachsfilet, eine Tasse Milch, zwei Weizenbrötchen und eine Banane. Lassen Sie die Brötchen eine Weile in der Milch einweichen und zerdrücken Sie die Banane mit einer Gabel. Dann kochen Sie das Seelachsfilet in etwas Wasser und lassen es für einige Minuten weiterköcheln. Ist der Fisch gar, zerkleinern Sie ihn und vermengen die Stücke mit dem Bananenmus und dem aufgeweichten Brötchen. Aus dem Brei formen Sie dann mundgerechte Frikadellen, die Sie ganz einfach an Ihren vierbeinigen Freund verfüttern können.

Reis und Fisch – auch für Hunde eine gute Kombination

Mischen Sie etwa 250 Gramm gekochtes Fischfilet mit gleichen Teilen gekochten Reis sowie einem halben Liter Wasser. Für die Extraportion Gemüse können Sie noch ein Stück Knollensellerie und zwei Karotten hinzugeben. Achten Sie darauf, dass Sie die Hundemahlzeit nur servieren, wenn diese abgekühlt ist und Ihre Fellnase sich nicht mehr verbrennen kann.

Diese Themen zur Hundeernährung könnten Sie auch interessieren:

So erkennen Sie hochwertiges Hundefutter

Hundefutter selber machen: Das ist wichtig

Hundefutter selber kochen: Leckere Rezepte

22.09.2018 - 19:30 Uhr Barfen oder Nassfutter? Was ist gesünder ... Ein immer beliebter werdender Ernährungstrend ist es, seinen Hund zu barfen. Aber ist die ... Weiterlesen
18.09.2018 - 18:54 Uhr Barfen im Urlaub: Tipps Wer mit seinem Hund verreist, muss auf Barfen nicht zwangsläufig verzichten. Welche Möglichkeiten Sie im ... Weiterlesen
11.08.2018 - 10:34 Uhr Den richtigen Futternapf für den Hund finden Vom klassischen Futternapf aus Keramik über Varianten aus Edelstahl bis hin zur Futterbar – die Auswahl an ... Weiterlesen
19.07.2018 - 15:49 Uhr Dürfen Hunde Honig essen? Süß und klebrig, aber auch gesund? Bei Honig und seiner heilenden Wirkung, die ihm zugesagt wird, gehen die ... Weiterlesen
27.06.2018 - 08:11 Uhr Hundefutter selber kochen: Rezepte Wer aus gesundheitlichen oder finanziellen Gründen kein konventionelles Futter für seinen Vierbeiner kaufen ... Weiterlesen
04.05.2018 - 08:00 Uhr Hundefutter selber machen: Tipps Egal, aus welchem Beweggrund Sie die Nahrung für Ihren Vierbeiner selbst zubereiten möchten: Wenn Sie ... Weiterlesen