Trainingsmethoden

Agility-Training für den Hund: Tipps für Anfänger

Agility-Training fördert nicht nur Kondition und Konzentrationsfähigkeit der Vierbeiner, sondern auch die Mensch-Hund-Beziehung. Wenn Sie aus sportlichen Gründen oder einfach nur zum Spaß Agility-Training mit Ihrem Hund ausprobieren möchten, finden Sie hier den einen oder anderen Tipp für Anfänger.

Agility-Hindernis: Der Tunnel – Bild: Shutterstock / Mikel Martinez

Agility-Hindernis: Der Tunnel – Bild: Shutterstock / Mikel Martinez

Während Ihr Vierbeiner in Windeseile über Hürden springt und verschiedene knifflige Stationen meistert, geben Sie die Kommandos an und folgen Ihrer Fellnase auf Schritt und Tritt – das macht nicht nur Ihrem Hund Spaß, sondern auch Ihnen. Das Agility-Training schweißt Hund und Herrchen noch enger zusammen und eignet sich auch bestens für Anfänger.

Der Agility-Parcours: Einfache Materialien nutzen

Ein Agility-Parcours muss nicht perfekt ausgestattet sein. Wenn Sie sich keine speziellen Geräte anschaffen wollen, können Sie auch einfach Hindernisse aus den Dingen aufbauen, die Sie zu Hause finden. Zwei Kartons und eine Gardinenstange ergeben zum Beispiel eine erste Hürde. Auch die Natur können Sie als Hindernisstrecke nutzen: Agility-Training lässt sich genauso gut mithilfe von Bachläufen, Baumstämmen und ein paar Stöcken umsetzen. Tipp: Achten Sie immer darauf, die Geräte spielend und mit viel Geduld zu vermitteln. Ihr Hund sollte niemals Angst vor den Hindernissen oder der Aufgabe haben.

Agility-Training für Anfänger: Richtig Kommandos erteilen

Ein erfolgreiches Agility-Training führt über die richtigen Anweisungen zum Ziel. Geben Sie Ihrem Hund als Anfänger mit klarer Stimme und deutlichen Ansagen den Weg vor, wobei es wichtig ist, dass Ihr Vierbeiner bereits die Grundkommandos sicher beherrscht. Für den Hund kommt es dabei auch auf die richtige Motivation an. Hat Ihr vierbeiniger Supersportler ein Hindernis korrekt bewältigt, sollten immer Applaus und eine Belohnung folgen, um den Ehrgeiz zu fördern. Tipp: Nehmen Sie auf jeden Fall genügend Leckerli zum Training mit!

Hundesport Agility: Der Hindernislauf in Bildern Ansehen

Weitere Tipps für Anfänger

Besonders wichtig ist es, den Parcours abwechslungsreich zu gestalten und regelmäßig zu verändern, sodass Ihr Hund die Strecke nicht einfach nur kopflos abspult. Achten Sie außerdem darauf, dass Sprünge auf weichem Untergrund ausgeführt werden, um Gelenkproblemen beim Hund vorzubeugen. Ein guter Tipp ist es zudem, immer an der frischen Luft zu üben, da Hunde im Freien viel motivierter sind, als im Haus oder in der Wohnung. Wichtig ist auch: Überfordern Sie Ihren Hund nicht. Beenden Sie das Agility-Training mit viel Applaus und einer Belohnung, sobald Ihr Hund unkonzentriert oder erschöpft wirkt.

Diese Themen zur Hunderziehung könnten Sie auch interessieren:

Fahrradfahren mit Hund: Worauf Sie achten müssen

Hundeerziehung: Bleiben Sie konsequent

Hund bestrafen: Tipps für die Hundeerziehung

Agility-Training für den Hund: Tipps für Anfänger:

  • 2013-11-07 19:25:15
    Silke Schultheiss: Wir haben jetzt eine kleine Agility Training Gruppe gegründet. Insgesamt sind es 5 Hünde. Wir haben ins unserer Stadt so einen kleinen Hundepark und dort stellen wir immer ein paar Geräte auf und dann kann es losgehen. Jetzt wo das Wetter noch so gut ist, kann man das ganze natürlich noch draußen veranstalten. Wenn der Winter kommt müssen wir uns dann was anderes überlegen.
  • 2013-11-03 23:55:44
    Nadine Lau: Es ist sogar sehr wichtig für Hunde, dass man ein Agility Training mit ihnen macht. Die Tiere müssen immer in Bewegung bleiben. Nur so können sie sich genug austoben.
  • 2013-10-29 22:48:07
    Laura Gartner: Also ich habe nun mit dem agility training begonnen. Ich habe ein paar Geräte im Garten aufgestellt. Die habe ich im Internet bestellt. Mein Hund mag es eigentlich ganz gern. Am Anfang musste man ihn schon zwingen überhaupt ein wenig sportlich zu werden aber jetzt geht es schon besser.
  • 2013-10-23 22:31:24
    Sarah Koch: Agility Training ist ein ganz spannendes Thema. Ich mache das schon seit Jahren mit meinem Hund und es tut ihm unheimlich gut. Ich kann es nur jedem von euch ans Herz legen, euren Hund zu fördern und auch herauszufordern. Das tut den Tieren unheimlich gut.
  • 2013-10-15 20:29:52
    Susanne Keller: Mein Hund hat es versucht bzw. ich habe mit ihm zusammen einen Kurs gemacht und wir fanden es nicht gut. Er wollte sich weder groß bewegen noch hat er auf die Ansagen gehört. Ich halte daher nicht fiel von einem Agility Training.
  • 2013-10-10 21:03:54
    Johanna Wechsler: Ich bin noch nicht so ganz vertraut mit dem ganzen Agility Training. Aber eigentlich klingt das ja nicht schlecht. So können sich die Hunde bewegen und kommen mal aus ihrer gewohnten Routine raus. Gibt es denn da direkt Kurse? Hat da jemand von euch schon Erfahrungen gesammelt?
  • 2013-10-08 23:01:02
    Nina Müller: Mein Hund macht regelmäßig ein Agility Training. Ich habe keinen Kurs dafür belegt, oder im Garten Geräte aufgestellt. Wir gehen immer in den Wald und er hat da genügend Möglichkeiten sich zu bewegen oder im Bach zu schwimmen. Da muss man nicht unbedingt viel Geld für bestimmte Geräte ausgeben..
  • 2013-10-02 12:27:18
    Silke Schultheiss: Ich habe auch schon viel über Agility Training gelesen. Bisher hat es mein Hund noch nicht gemacht, wir haben einen großen Garten und neben unserem Haus ist direkt ein Waldstück. Da hat er immer sehr viel Auslauf. Vllt werde ich mal im Fachhandel schauen, was ich so an Geräten finde und was der ganze Spaß eigentlich kostet.
  • 2013-09-27 11:35:27
    Nicole Gerste: Seit einem Jahr mache ich nun schon mit meinem Hund Agility Training. Und es tut ihm richtig gut. Er ist fitter und nicht mehr so oft krank. Zu dem gehen wir viel im Wald spazieren. Sogar der Tierarzt meinte, dass Fritz viel fitter ist. Und wenn ihm das schon auffällt muss es ja was heißen.
  • 2013-09-24 11:11:34
    Laura Gartner: Wo habt ihr denn die Geräte gekauft Melinda? Ich wollte schon länger mit einem Agility Training für meinen Hund starten. Allerdings auch wie ihr im eigenen Garten. Mein Hund ist ja ein wenig faul um ehrlich zu sein. Ich möchte, dass er etwas fitter wird und nicht mehr so träge ist.
  • 2013-09-12 10:41:42
    Melinda Kruppe: Wir haben unserem Hund verschiedene Trainingsgeräte gekauft und diese in unseren Garten gestellt. Ich hatte vor mehreren Monaten einen Bericht über Agility Training gesehen und fand das total interessant. Es ist sehr wichtig, dass ein Hund einen Ausgleich zu seinem Alltag hat. Und diesen Ausgleih wollen wir ihm damit ermöglichen.
  • 2013-09-09 23:27:34
    Sylvia Kasser: Ich habe vor einigen Monaten gemeinsam mit meinem Hund natürlich das Agility training angefangen. Und unsere Bezihung zueinander hat sich wirklich verbessert. Er hört mehr auf mich und er hat sich auch im Verhalten sehr gebessert. Vor allem auch gegenüber anderen Hunden.
16.05.2017 - 14:54 Uhr Erziehung beim Landseer: Tipps Der Landseer wird auch gern als freundlicher Riese bezeichnet, der große Lernbereitschaft zeigt. Dennoch ... Weiterlesen
15.05.2017 - 19:49 Uhr Clickertraining für Anfänger: Einsteiger-Tipps Clickertraining für Anfänger heißt vor allem eines: Erwarten Sie nicht gleich zu viel von sich und Ihrem ... Weiterlesen
14.05.2017 - 14:01 Uhr Erziehung beim Labrador: Tipps Der Labrador Retriever ist ein intelligenter und gelehriger Hund. Das macht seine Erziehung in der Regel ... Weiterlesen
04.05.2017 - 14:48 Uhr American Staffordshire Terrier: Erziehung Bei der Erziehung eines American Staffordshire Terrier sind Verantwortungsbewusstsein und sehr gute ... Weiterlesen
24.04.2017 - 15:19 Uhr Dem Hund das Kommando "Fuß" beibringen Wenn Sie Ihrem Hund das Kommando "Fuß" beibringen möchten, sollten Sie das Training am besten schon im ... Jetzt ansehen
18.04.2017 - 18:30 Uhr Beißhemmung bei Welpen trainieren Wenn Sie sich einen neuen jungen Hund zulegen, muss Ihr Welpe die Beißhemmung lernen. Damit ist die ... Weiterlesen