Erziehungstipps

Erziehungstipps für den Golden Retriever

Die Erziehung eines Golden Retrievers fängt bei der einwandfreien Sozialisierung im Welpenalter an, geht über das Erlernen erwünschten Verhaltens und stützt sich auf optimale Haltungsbedingungen: Auch die besten Erziehungsmethoden können nämlich nur bei einem ausgelasteten Hund fruchten.

Der Golden Retriever ist ein braver, leicht erziehbarer Hund – Bild: Shutterstock / Cody M Ward

Der Golden Retriever ist ein braver, leicht erziehbarer Hund – Bild: Shutterstock / Cody M Ward

Auch wenn der Golden Retriever sehr sanftmütig, freundlich und sozial ist: Ein großer, kräftiger und aktiver Hund wie er braucht eine einwandfreie Erziehung. Im Grunde ist das zum Glück nicht schwer. Wenn Sie mit ihm arbeiten wollen, haben Sie in ihm einen lernwilligen, kooperativen und sehr klugen Partner.

Gute Erziehung: Konsequent und liebevoll zum Ziel

Stimmen die Grundbedingungen, ist die Erziehung eines Golden Retrievers auch anfängergeeignet. Der freundliche Vierbeiner ist sehr intelligent und möchte seinen Menschen gerne gefallen. Wichtig ist, dass Sie ihre Erziehungsziele von Anfang an genau abstecken und klar definieren. Eventuell können Sie dafür auch mit einem Hundetrainer zusammenarbeiten. Ihre gesamte Familie sollte dann an einem Strang ziehen und Ihrem tierischen Familienmitglied konsequent und sanft vermitteln, was es darf und was nicht. Mit viel Lob erreichen Sie bei ihm viel. Der Goldie ist schließlich ein Hund, der es seinen Menschen gerne recht macht, und hat eine hohe Lernbereitschaft.

Die richtige Haltung ist elementar

Eine sehr wichtige Voraussetzung für die gute Erziehung des Golden Retrievers sind seine Haltungsbedingungen. Nur, wenn der Vierbeiner ausgeglichen und ausgelastet ist sowie liebevoll behandelt wird, kann er sich stets von seiner besten Seite zeigen.

Sechs Gründe, warum Golden Retriever perfekte Familienhunde sind Ansehen

Sein Bewegungsdrang und seine Intelligenz bedingen einfach, dass der Hund sich schnell langweilt, und dann auf dumme Gedanken kommen könnte. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Liebling immer genügend Auslauf und Beschäftigung fürs Köpfchen bekommt, um Langeweile erfolgreich zu vermeiden.

Diese Themen zur Hundeerziehung könnten Sie auch interessieren:

So bringen Sie Ihrem Welpen seinen Namen bei

Den Hund stubenrein bekommen: So vermeiden Sie Missgeschicke

Hundeschule für Babys: Die passende Welpenspielgruppe finden

14.04.2018 - 07:00 Uhr Niedrige und hohe Reizschwelle: Was heißt das? In Zusammenhang mit Hunden ist oft von Reizschwelle die Rede. Doch was genau bedeutet der Begriff eigentlich? ... Weiterlesen
09.04.2018 - 08:19 Uhr Dem Hund das Kommando "Fuß" beibringen Wenn Sie Ihrem Hund das Kommando "Fuß" beibringen möchten, sollten Sie das Training am besten schon im ... Jetzt ansehen
28.03.2018 - 10:00 Uhr Hundeerziehung: Brauchen Hunde Abhärtung? Auf Hundewiesen, beim Spaziergang oder in der Hundeschule fällt gelegentlich der Satz: "Da muss er durch!" ... Weiterlesen
08.03.2018 - 08:20 Uhr Wann beginnt die Hundeerziehung? Die Hundeerziehung beginnt schon im sehr jungen Alter, wenn die Vierbeiner noch Welpen sind. Allerdings gibt ... Weiterlesen
04.03.2018 - 08:08 Uhr Tauziehen und Zerrspiele mit dem Hund Für Ihren Hund sind Zerrspiele wie Tauziehen eine wunderbare Gelegenheit, seinen Instinkten zu folgen und ... Weiterlesen
25.02.2018 - 10:00 Uhr Den Hund an die Leine gewöhnen Halsband und Leine sind für den Hund keine natürliche Sache, doch ohne geht es heute leider nicht mehr. ... Weiterlesen