Erziehungstipps

Hundeschule für Babys: Die passende Welpenspielgruppe finden

Hundeschulen sind besonders für Welpen sinnvoll. Je früher die Kleinen professionell erzogen werden, desto harmonischer ist das Zusammenleben später. Lesen Sie hier, was Sie bei der Suche nach einer Welpenspielgruppe beachten sollten.

In der Welpengruppe wartet Spiel und Spaß auf Ihren Hund — Bild: Shutterstock / PCHT

In der Welpengruppe wartet Spiel und Spaß auf Ihren Hund — Bild: Shutterstock / PCHT

Der Besuch einer Hundeschule heißt nicht nur Lernen und harte Arbeit für Hund (und Besitzer), sondern auch viel Spaß mit anderen Vierbeinern. In Welpenspielgruppen kommen die süßen Vierbeiner mit anderen Hunden in Kontakt, üben sich im Umgang mit Konflikten und steigern auf diese Weise ihr Selbstbewusstsein.

So bilden die jungen Wilden nach und nach ihren Charakter aus – und sie lernen, zu gehorchen. Bevor Sie sich jedoch für eine Hundeschule beziehungsweise eine Welpenspielgruppe entscheiden, sollten Sie einige Dinge beachten.

Kleine Welpenspielgruppen erzielen höhere Lerneffekte

Die besten Welpenspielgruppen bestehen aus einem kleinen Kreis. Einerseits sollten die jungen Fellnasen zu Beginn nicht überfordert werden. Andererseits bleibt dann mehr Zeit, um sich jedem einzelnen Tier zu widmen. Welpenspielgruppen mit weniger als sechs Hunden sind ideal.

Weiterhin sollten die Hunde in der Welpenspielgruppe ungefähr auf dem gleichen Entwicklungsstand sein (ungefährlich gleiches Alter und gleiche Größe). Die Hunderasse als solche spielt hingegen keine Rolle.

Hundebabys beim Spielen: Bezaubernde Vierbeiner Ansehen

Ruhe- und Spieleinheiten sind besonders wichtig

Erkundigen Sie sich ferner im Vorfeld nach den Ruhepausen in der Welpenspielgruppe. Denn ausreichend Erholung ist wichtig für die Entwicklung der Welpen. Ebenso relevant sind reine Spieleinheiten fernab von erzieherischen Maßnahmen, in denen die Kleinen tun und lassen können, was sie wollen.

Empfehlung von Freunden und Tierärzten

Welche Hundeschule oder Welpenspielgruppe ist nun die richtige für Ihr Tier? Andere Hundebesitzer können entscheidende Tipps zur Beantwortung der Frage liefern. Auch der Tierarzt ist eine gute Anlaufstelle, um sich über Ausbildungs- und Qualitätsstandards verschiedener Schulen und Gruppen zu erkundigen. Und natürlich können Sie sich in Eigenregie Informationen im Internet einholen. Gibt es Erfahrungsberichte oder Referenzen? Testen Sie am besten eine Gruppe, damit sich die Vierbeiner gegenseitig beschnüffeln können und treffen Sie erst danach eine Entscheidung.

Diese Erziehungsratgeber für Hunde könnten Sie auch interessieren:

Hundeerziehung: Bleiben Sie konsequent

Zweiter Hund: So gewöhnen Sie die Tiere aneinander

Agility-Training für den Hund: Tipps für Anfänger

14.04.2018 - 07:00 Uhr Niedrige und hohe Reizschwelle: Was heißt das? In Zusammenhang mit Hunden ist oft von Reizschwelle die Rede. Doch was genau bedeutet der Begriff eigentlich? ... Weiterlesen
09.04.2018 - 08:19 Uhr Dem Hund das Kommando "Fuß" beibringen Wenn Sie Ihrem Hund das Kommando "Fuß" beibringen möchten, sollten Sie das Training am besten schon im ... Jetzt ansehen
28.03.2018 - 10:00 Uhr Hundeerziehung: Brauchen Hunde Abhärtung? Auf Hundewiesen, beim Spaziergang oder in der Hundeschule fällt gelegentlich der Satz: "Da muss er durch!" ... Weiterlesen
08.03.2018 - 08:20 Uhr Wann beginnt die Hundeerziehung? Die Hundeerziehung beginnt schon im sehr jungen Alter, wenn die Vierbeiner noch Welpen sind. Allerdings gibt ... Weiterlesen
04.03.2018 - 08:08 Uhr Tauziehen und Zerrspiele mit dem Hund Für Ihren Hund sind Zerrspiele wie Tauziehen eine wunderbare Gelegenheit, seinen Instinkten zu folgen und ... Weiterlesen
25.02.2018 - 10:00 Uhr Den Hund an die Leine gewöhnen Halsband und Leine sind für den Hund keine natürliche Sache, doch ohne geht es heute leider nicht mehr. ... Weiterlesen