Hunderassen im Portrait

Das ist für die Haltung eines Pudels wichtig

Der Pudel eignet sich prima für die Haltung als Familienhund. Das liegt nicht zuletzt an seinem liebenswerten, klugen Charakter. Sein Fell ist allerdings relativ pflegeintensiv. Was Sie noch beachten müssen, erfahren Sie hier.

Der Pudel freut sich über eine Haltung mit Kindern – Bild: Shutterstock / Ricard Chaff

Der Pudel freut sich über eine Haltung mit Kindern – Bild: Shutterstock / Ricard Chaff

Pudel sind eine freundliche, anpassungsfähige Hunderasse und sehr kinderlieb. Daher ist die Haltung der Lockenköpfe in der Regel relativ problemlos. Sie sind außerdem sehr schlau – Kommandos begreifen sie schnell und ihre Erziehung ist recht unkompliziert.

Haltung der Wuschelköpfe: Familienanschluss ist wichtig

Dem Pudel ist sehr daran gelegen, dass seine Besitzer Zeit für ihn haben und ihn überall integrieren. Er mag nicht gern allein gelassen werden und freut sich, wenn er bei "seinen Menschen" sein darf. Die ursprünglich als Hunde zur Wasserjagd gezüchteten Tiere sind sehr sensibel und spüren schnell die Stimmungen ihrer Besitzer.

Pudel artgerecht beschäftigen: Spiele und Hundesport

Pudel brauchen täglich ausreichend Auslauf – die großen Vertreter dieser Hunderasse etwas mehr, die kleinen Toypudel etwas weniger. Dabei kommt es ihm aber nicht darauf an, stundenlang kilometerweite Strecken zu laufen. Dafür freut er sich über Spiele, Möglichkeiten zum Schnuppern und Entdecken sowie über das eine oder andere Bad im Wasser. Damit Ihr gelockter Schlaukopf sich geistig nicht unterfordert fühlt, sollten Sie mit ihm Intelligenzspiele spielen. Mit Nasenarbeit können Sie zum Beispiel seinen Spürsinn schärfen. Aber auch Trickdogging – also das Beibringen verschiedener Tricks – macht Pudeln Spaß.

Des Weiteren toben sich Pudel gern beim Agility aus, sind fürs Obedience Training geeignet ebenso wie fürs Dog Dancing. Dank ihrer Intelligenz, ihres "will to please" und ihres Arbeitseifers lassen sich die Wuschelhunde außerdem gut zu Rettungshunden oder Assistenzhunden ausbilden.

Klug, süß und wollig: Pudel als Familienhunde Ansehen

Pudel haben eine hohe Lebenserwartung

Generell ist zu beachten, dass die Rasse relativ lange lebt. Ein für Rassetiere ungewöhnlich hohes Alter von 16 bis 18 Jahren sind besonders bei den kleineren Arten keine Seltenheit. Bevor Sie sich also einen Pudel anschaffen, sollten Sie bedenken, dass Sie fast zwei Jahrzehnte für ihn sorgen müssen.

Pudel: Fellpflege ist wichtig

Die Pflege des Fells der Hunde ist relativ aufwendig. Der Pudel unterliegt keinem Fellwechsel, daher verliert er fast keine Haare. Das hat allerdings zur Folge, dass die Haare unendlich lange wachsen – und irgendwann verfilzen. Daher sollten Sie Ihren Hund regelmäßig scheren oder sein Fell trimmen. Alle sechs bis acht Wochen wären ideal, mindestens alle drei Monate sollte das Fell gekürzt werden. Lassen Sie sich am besten vom Hundefriseur zeigen, wie Sie das Fell richtig bändigen können, damit Sie nicht versehentlich zu viel abschneiden.

Allergiker sind mit einem Vertreter dieser Rasse häufig gut beraten, da der fehlende Haarverlust bei vielen Betroffenen keine Symptome hervorruft – bevor Sie sich einen Pudel anschaffen, sollten Sie das aber auf jeden Fall testen. Abgesehen vom Scheren beziehungsweise Trimmen des Fells sollte der Vierbeiner jeden Tag gebürstet werden, damit das Haarkleid schön gesund und glänzend bleibt.

Diese Themen zur Hundehaltung könnten Sie auch interessieren:

Pudel: Das sollten Sie über seinen Charakter wissen

Hunde beschäftigen: Zehn Tipps gegen Langeweile

Bobtail: Tipps für die Haltung

16.03.2018 - 10:45 Uhr Wie lange gilt der Welpenschutz? Wenn es darum geht, wie lange der Welpenschutz unter Hunden gilt, ist zunächst wichtig, eine andere Sache zu ... Weiterlesen
25.01.2018 - 10:15 Uhr Hundefoto: So halten Sie Wuff bei Laune Wichtig ist vor allem eines für das perfekte Hundefoto: gute Laune. Nur wenn Sie und vor allem Ihr ... Weiterlesen
12.01.2018 - 11:00 Uhr Hunde baden: Diese Fehler sollten Sie vermeiden Es gibt viele Gründe, weshalb sich ein Bad für Ihren Hund lohnt. Aber ganz egal, ob er mal wieder Lust auf ... Weiterlesen
09.01.2018 - 11:15 Uhr Läufige Hündin: Verhalten und Pflege Eine läufige Hündin verhält sich aufgrund ihrer hormonellen Umstellung anders als ihre nicht läufigen ... Weiterlesen
31.12.2017 - 15:47 Uhr Junge Hunde auf Silvester vorbereiten Viele Hunde haben Angst vor Silvester. Kein Wunder, schließlich ist an dem Feiertag ja auch alles etwas ... Weiterlesen
31.12.2017 - 12:16 Uhr Stressfreies Silvester für Haustiere Raketen, Böller und allerhand Deko gehören an Silvester zwar zur Tradition, bedeuten für Haustiere aber ... Weiterlesen