Fellpflege

Hunde baden: Diese Fehler sollten Sie vermeiden

Es gibt viele Gründe, weshalb sich ein Bad für Ihren Hund lohnt. Aber ganz egal, ob er mal wieder Lust auf ein Schlammbad verspürt, in eine tiefe Dreckpfütze gesprungen oder sich gar in Kot gewälzt hat: Vermeiden Sie beim Baden diese Fehler, wenn Sie Ihren besten Freund in der Badewanne säubern.

Wer seinen Hund badet, sollte etwa auf Shampoo für Menschen verzichten – Shutterstock / Boryana Manzurova

Wer seinen Hund badet, sollte etwa auf Shampoo für Menschen verzichten – Shutterstock / Boryana Manzurova

Grundsätzlich gibt es keine Regel, wie oft ein Hund gebadet werden sollte. Im Einzelfall kann es so gut wie nie notwendig sein. Andererseits gibt es immer mal wieder Situationen, nach denen auch Ihr Partner mit der kalten Schnauze dringend ein Bad benötigen könnte. Versuchen Sie dann, diese Fallstricke zu vermeiden.

Falsches Shampoo und Wassertemperatur

Es ist ein häufiger Gedanke: Mein eigenes für Menschen gedachtes Shampoo kann ich doch genauso gut für meinen Hund benutzen! Achtung, diese Überlegung ist falsch! Hundefell kann vom falschen Mittel nur allzu leicht angegriffen und die natürliche Schutzschicht der Haare zerstört werden. Deshalb gibt es spezielle Hunde-Shampoos, deren Inhaltsstoffe dem Fell Ihres Vierbeiners nichts anhaben.

Auch die Wassertemperatur wird häufig falsch eingestellt. Wählen Sie die Temperatur weder zu kalt, noch zu heiß. Der lauwarme Strahl sollte darüber hinaus nicht zu stark sein.

Hunde baden: So machen Sie es richtig Ansehen

Falsches Abbrausen und Abtrocknen

Achten Sie beim Abbrausen ganz besonders auf die Augen und Ohren Ihres besten Freundes. Hier ist er sehr empfindlich. Spülen Sie das Shampoo an diesen Stellen besonders vorsichtig aus. Lassen Sie beim Ausspülen am gesamten Körper ihres Hundes Sorgfalt walten, um sämtliches Shampoo loszuwerden.

Benutzen Sie nach dem Waschen und Ausspülen zunächst Ihre Hände, um das Wasser aus dem Fell zu streifen. Anschließend rubbeln Sie es mit einem sauberen Handtuch trocken. Keine Sorge, die meisten Hunde haben damit kaum Probleme. Wenn doch, sollten Sie durch Spielen oder Sprechen die Situation entspannen. Wenn Sie unbedingt einen Föhn benutzen wollen, stellen Sie die Temperatur des Luftstroms unbedingt auf kalt. Oder Sie kaufen einen Hundeföhn, der ausschließlich mit Raumtemperatur trocknet.

Zu viel Stress

Für viele Hunde ist ein anstehendes Bad zunächst bedrohlich, oft zögert das Tier, sich in die Wanne zu begeben. Vermeiden Sie also alles, was für Ihren Vierbeiner zusätzlichen Stress bedeuten könnte. Dazu gehört etwa ein unsicherer Stand in der Wanne – sorgen Sie mit einer Gummimatte vor. Vermeiden Sie es zudem, das Shampoo direkt ins Fell zu massieren: Schäumen Sie es erst in der Hand auf.

Diese Themen zur Pflege und Haltung könnten Sie auch interessieren:

Hunde baden: So machen Sie es richtig

Langhaarfell pflegen: So bleibt das Hundehaar schön

Hund streicheln, aber richtig: So fühlt Ihr Hund sich wohl

20.05.2018 - 07:52 Uhr Hund hechelt ständig – Ursachen Hechelt ein Hund ohne vorherige Anstrengung und ohne, dass das Wetter sonderlich warm ist, dann kann das ein ... Weiterlesen
16.03.2018 - 10:45 Uhr Wie lange gilt der Welpenschutz? Wenn es darum geht, wie lange der Welpenschutz unter Hunden gilt, ist zunächst wichtig, eine andere Sache zu ... Weiterlesen
25.01.2018 - 10:15 Uhr Hundefoto: So halten Sie Wuff bei Laune Wichtig ist vor allem eines für das perfekte Hundefoto: gute Laune. Nur wenn Sie und vor allem Ihr ... Weiterlesen
09.01.2018 - 11:15 Uhr Läufige Hündin: Verhalten und Pflege Eine läufige Hündin verhält sich aufgrund ihrer hormonellen Umstellung anders als ihre nicht läufigen ... Weiterlesen
31.12.2017 - 15:47 Uhr Junge Hunde auf Silvester vorbereiten Viele Hunde haben Angst vor Silvester. Kein Wunder, schließlich ist an dem Feiertag ja auch alles etwas ... Weiterlesen
31.12.2017 - 12:16 Uhr Stressfreies Silvester für Haustiere Raketen, Böller und allerhand Deko gehören an Silvester zwar zur Tradition, bedeuten für Haustiere aber ... Weiterlesen