Tiere und Menschen

Setzen Hunde den Dackelblick bewusst ein?

Gewufft wie! Wenn Hunde etwas wollen, dann neigen sie ihren Kopf zur Seite und bringen mit ihren großen Kulleraugen ihr Frauchen oder Herrchen zum Schmelzen. Klar, dass es Hundebesitzern schwer fällt, einem solchen Dackelblick zu widerstehen. Aber machen die Vierbeiner das eigentlich mit Absicht?

Ist der Dackelblick bei Hund das Ergebnis der Evolution? - Bild: Shutterstock / Annette Shaff

Ist der Dackelblick bei Hund das Ergebnis der Evolution? - Bild: Shutterstock / Annette Shaff

Dass Hunde den Dackelblick gezielt einsetzen, das hat so manch Frauchen und manchen Herrchen bereits geahnt. Wissenschaftler der Universität Portsmouth haben Hinweise darauf gefunden, dass diese Theorie stimmt und Hunde ihre Mimik wirklich gezielt zu Kommunikationszwecken einsetzen.

Experiment: Hunde unterschiedlichen Situationen ausgesetzt

Im Rahmen der Studie, die im Fachmagazin "Scientific Reports" veröffentlicht wurde, haben Forscher unter der Leitung von Biologin Juliane Kaminski Experimente mit 24 Familienhunden verschiedener Rassen durchgeführt.

Die Vierbeiner wurden dabei mit vier unterschiedlichen Situationen konfrontiert. Einmal wandte sich ihnen ein Mensch mit und ohne Leckerli zu, ein anderes Mal kehrte die Person den Hunden den Rücken, und zwar mit und ohne Futter. In jeder dieser Situationen hielten die Forscher die Mimik der Fellnasen mit einer Kamera fest. Und zu welchem Ergebnis kamen Wissenschaftler?

Hundeblick: Wie sehen Hunde die Welt? Ansehen

Dackelblick – ein Ergebnis der Evolution?

Hund zeigten mehr Gesichtsausdrücke – allen voran den Dackelblick mit hochgezogenen Augenbrauen, wenn ihnen die unmittelbare Aufmerksamkeit des Menschen zuteil wurde. Ob der Mensch ein Leckerli in der Hand hatte oder nicht, war überraschenderweise dabei unwesentlich. Die Wissenschaftler folgern daraus, dass die Tiere mit dem Einsatz ihrer Mimik gezielt versucht haben, zu kommunizieren.

Gesichtsausdrücke sind bei Tieren an sich nichts Ungewöhnliches. Bislang ging man allerdings eher davon aus, dass die Mimik eines Hundes unfreiwilliger Ausdruck eines emotionalen Zustands sei und kein absichtlicher Versuch der Kommunikation. Der gezielte Einsatz des Dackelblicks könnte den Wissenschaftlern zufolge ein evolutionäres Ergebnis des langen Zusammenlebens von Mensch und Hund sein.

Ob Hunde allerdings wirklich ihr Gegenüber verstehen oder der Dackelblick lediglich ein erlerntes Verhalten ist, das können Forscher um Biologin Juliane Kaminski nicht genau sagen.

Diese tierischen Themen könnten Sie auch interessieren:

So sagen Hunde "Ich liebe dich": 4 Zeichen

Warum Ihr Hund Sie beim Koten anstarrt: 5 Gründe

Diese 3 Dinge brechen Ihrem Hund das Herz

09.07.2018 - 09:15 Uhr Hunde stehen auf Babysprache "So ein braver Junge!", "Ja, fein!", "Möchtest du Fresschen haben?": Besitzer kommunizieren mit ihren Hunden ... Weiterlesen
20.05.2018 - 07:52 Uhr Hund hechelt ständig – Ursachen Hechelt ein Hund ohne vorherige Anstrengung und ohne, dass das Wetter sonderlich warm ist, dann kann das ein ... Weiterlesen
16.03.2018 - 10:45 Uhr Wie lange gilt der Welpenschutz? Wenn es darum geht, wie lange der Welpenschutz unter Hunden gilt, ist zunächst wichtig, eine andere Sache zu ... Weiterlesen
25.01.2018 - 10:15 Uhr Hundefoto: So halten Sie Wuff bei Laune Wichtig ist vor allem eines für das perfekte Hundefoto: gute Laune. Nur wenn Sie und vor allem Ihr ... Weiterlesen
12.01.2018 - 11:00 Uhr Hunde baden: Diese Fehler sollten Sie vermeiden Es gibt viele Gründe, weshalb sich ein Bad für Ihren Hund lohnt. Aber ganz egal, ob er mal wieder Lust auf ... Weiterlesen
09.01.2018 - 11:15 Uhr Läufige Hündin: Verhalten und Pflege Eine läufige Hündin verhält sich aufgrund ihrer hormonellen Umstellung anders als ihre nicht läufigen ... Weiterlesen