Verhalten

Vorstehen beim Hund: Was ist das?

Es wirkt, als sei der eben noch herumtollende Hund plötzlich eingefroren; konzentriert schaut er auf eine Stelle. Vorstehen beim Hund ist eine Phase der Jagd. Doch worum geht es dabei genau? Hier erfahren Sie mehr zum speziellen Verhalten des Vierbeiners.

Hunde, die vorstehen, heben oft ein Bein und winkeln es an, wie dieser Pudelpointer zeigt – Shutterstock / Barna Tanko

Hunde, die vorstehen, heben oft ein Bein und winkeln es an, wie dieser Pudelpointer zeigt – Shutterstock / Barna Tanko

Das Vorstehen beim Hund ist ein instinktives Verhalten, zu dem theoretisch jeder Hund in der Lage ist. Das so spezielle Fixieren der Beute ist genau genommen der Beginn eines Jagdprozesses, bevor in den nächsten Phasen angegriffen wird.

Vorstehen beim Hund als Beginn der Jagd

Beim Vorstehen zeigt sich das Wildtier im Hund. Die Verhaltensweise steht für die Phase des Fixierens in der Jagdabfolge: Wittern, Fixieren, Anschleichen, Hetzen, Fassen und Töten. Charakteristisch für das Verhalten ist die völlige Konzentration auf das Beutetier – der Hund scheint wie in einer anderen Welt zu sein; nur noch Instinkte lenken ihn, während er, ohne einen Laut von sich zu geben, in der Bewegung innehält. Oft wird in dieser Phase ein Bein hochgehalten und angewinkelt. Das Video zeigt eine Weimaraner-Hündin, wie sie während eines Spazierganges ein Beutetier fixiert und typische Anzeichen für das Vorstehen beim Hund an den Tag legt:

Vorstehhunde waren wichtige Jagdhelfer

Das Vorstehen beim Hund war für den Menschen gewissermaßen ein wichtiges Hilfsmittel bei der Jagd. Verharrt der Jagdhund regungslos und ortet ein Wild, kann der Jäger seinen Schuss vorbereiten. Für die Jagd wurden mitunter reine Vorstehhunde eingesetzt, deren Aufgaben ausschließlich das Orten und Fixieren des Wildes waren. Die Jagdgesellschaften zogen oft mit mehreren Hunden, denen unterschiedliche Pflichten zugeteilt waren, los. Anderen Hunden kamen dann beispielsweise die Aufgaben des Treibens oder Apportierens zu.

So äußert sich das Jagdverhalten beim Hund Ansehen

Alle Hunde können Vorstehen zeigen

Der Jagdtrieb ist bei jedem Vierbeiner unterschiedlich stark ausgeprägt, bestimmte Fellnasen haben etwa einen sehr starken Trieb, während andere nur selten Jagdverhalten zeigen. Insbesondere bei Hunderassen mit Jagdtrieb, die für den Zweck der Jagd gezüchtet wurden, darunter etwa Beagle, English Pointer oder Weimaraner, ist das Vorstehen in der freien Natur häufiger zu sehen. Auch Mischlinge können vorstehen, sogar schon im Welpenalter, wie der Labrador-Boxer-Welpe im Video beweist:

Diese Ratgeber zum Thema Hund könnten Sie auch interessieren:

Hunderassen mit Jagdtrieb: Geeignet für Sie?

Wenn der Hund wildert: Was Sie tun können

Jagdhund richtig erziehen: Das müssen Sie beachten

31.12.2017 - 15:47 Uhr Junge Hunde auf Silvester vorbereiten Viele Hunde haben Angst vor Silvester. Kein Wunder, schließlich ist an dem Feiertag ja auch alles etwas ... Weiterlesen
31.12.2017 - 12:16 Uhr Stressfreies Silvester für Haustiere Raketen, Böller und allerhand Deko gehören an Silvester zwar zur Tradition, bedeuten für Haustiere aber ... Weiterlesen
30.12.2017 - 12:39 Uhr Wenn der Hund Angst vor Silvester hat: Tipps Des einen Freud, des anderen Leid:  Viele Hunde haben Angst vor Silvester und können dem Fest im Gegensatz ... Weiterlesen
28.12.2017 - 15:31 Uhr Spaß im Schnee: Winterurlaub mit Hund Mit ihrem Vierbeiner im Schnee toben? Das geht nicht nur zu Hause, auch ein Winterurlaub mit Hund kann für ... Weiterlesen
24.12.2017 - 17:45 Uhr Weihnachten mit Hund: Vorsicht mit Deko Um ein schönes, besinnliches Weihnachtsfest zu feiern, sollten Sie als Hundebesitzer auf ein paar wichtige ... Weiterlesen
11.12.2017 - 18:26 Uhr Hundebekleidung: Sinnvoll oder nicht? Notwendige Winterausstattung oder modischer Firlefanz? Hundebekleidung spaltet die Gemeinde der Hundefreunde. ... Jetzt ansehen