Anschaffung

4 Gründe für einen Hund aus dem Tierheim

Jeder Hund aus dem Tierheim freut sich über ein neues Zuhause bei einem liebevollen Zweibeiner. Hier finden Sie vier gute Gründe, warum Sie sich für einen Hund aus dem Tierheim entscheiden sollten.

Jeder Hund aus dem Tierheim freut sich über ein neues, liebevolles Zuhause – Shutterstock / Pawel Uchorczak

Jeder Hund aus dem Tierheim freut sich über ein neues, liebevolles Zuhause – Shutterstock / Pawel Uchorczak

Zunächst einmal sei gesagt, dass es ein Vorurteil ist, dass ein Hund aus dem Tierheim oft eine Verhaltensstörung hat. Die Ursachen, warum Fellnassen im Tierheim landen, können ganz unterschiedlich sein. Nur selten handelt es sich um "Problemhunde". Und selbst, wenn doch: Mit Geduld, Liebe und der richtigen Erziehung – eventuell mit professioneller Hilfe – lassen sich Verhaltensstörungen oft beheben.

1. Sie retten gleich zwei Hundeleben

Laut Schätzungen der Tierschutzorganisation PETA werden jährlich rund mehrere Hunderttausend Tiere in deutschen Tierheimen abgegeben. Dort warten diese dann auf ein neues Zuhause. Helfen Sie einem Hund aus dem Tierheim, retten Sie womöglich zwei Hundeleben: Sie bieten dem einen ein neues, sicheres Heim und schaffen im Tierheim Platz für einen neuen Hund, der so eine Chance erhält.

2. Hund aus dem Tierheim erhält zweite Chance

Warum ein Hund im Tierheim landet, ist nicht immer eindeutig. Viele sind entlaufen oder wurden ausgesetzt. Oft ist auch der ehemalige Halter verstorben. In jedem Fall geben Sie dem Hund eine zweite Chance auf ein gutes Leben mit viel Liebe. Ihr neuer Hund wird es Ihnen danken, garantiert.

Hund aus dem Tierheim: Darauf sollten Sie achten Ansehen

3. Große Auswahl im Tierheim

Wenn Sie sich für einen Hund als Partner entschieden haben, wissen Sie unter Umständen noch nicht, welchen Hund Sie gerne hätten. Im Tierheim warten zahlreiche Hunde, aus denen Sie wählen können. Tipp: Lassen Sie sich Zeit bei der Auswahl und gehen Sie nicht nur nach optischen Eindrücken. Im besten Fall funkt es zwischen Ihnen und einem Vierbeiner und Sie merken sofort, dass daraus eine besondere Mensch-Hund-Freundschaft werden wird. In jedem Fall sollten Sie sich bei der Adoption gut von einem Mitarbeiter des Tierheims beraten lassen.

4. Keine Unterstützung unseriöser Züchter

Die Hundezucht kann mitunter ein grausames und profitorientiertes Geschäft sein. Rassehunde werden manchmal unter nicht artgerechten Bedingungen von sogenannten Vermehrern großgezogen und dann für viel Geld verkauft. Im schlimmsten Fall hat sogar die Hundemafia ihre Finger im Spiel. Wenn Sie einen Hund aus dem Tierheim retten, unterstützen Sie keine unseriösen Hundezüchter.

Diese Themen zur Hundekauf könnten Sie auch interessieren:

Gassigehen mit Tierheimhunden: Tipps

Hundepatenschaft: Gutes für Hunde aus dem Tierheim tun

Welcher Hund passt zu mir? 5 Tipps für die Auswahl

19.09.2017 - 18:55 Uhr Hund anschaffen: Was sich im Leben verändert Hund anschaffen – ja oder nein? Diese Frage beschäftigt viele Tierliebhaber. Die spontane Antwort lautet ... Weiterlesen
18.09.2017 - 18:14 Uhr Hund aus dem Ausland adoptieren: So geht's Wer einen Hund aus dem Ausland adoptiert, bietet dem Vierbeiner oftmals eine letzte Chance, zu überleben. In ... Weiterlesen
18.09.2017 - 12:10 Uhr Hundehaftpflicht: Der Versicherungsabschluss "Der will doch nur spielen!" – auch wenn dies auf viele Hunde zutreffen mag, ist eine ... Weiterlesen
16.09.2017 - 15:00 Uhr Hund aus dem Tierheim: Darauf sollten Sie achten Ein Hund aus dem Tierheim ist genauso toll wie ein Hund vom Züchter. Tierheimen ist zudem daran gelegen, ... Weiterlesen
16.09.2017 - 09:59 Uhr Hundezüchter finden: Verschiedene Möglichkeiten Einen seriösen Hundezüchter finden Sie nicht nur über eine Zeitungsanzeige oder das Telefonbuch. Es gibt ... Jetzt ansehen
14.09.2017 - 11:59 Uhr Welche Hunderasse passt zu mir? Die passende Hunderasse zu finden, ist gar nicht so einfach. Rund 340 anerkannte Hunderassen machen die Wahl ... Weiterlesen