Hundekauf

Was Sie vor dem Hundekauf beachten sollten

Sie wünschen sich tierischen Familienzuwachs? Dann sollten Sie vor dem Hundekauf ein paar Dinge beachten und überlegen, ob Sie für den Vierbeiner gut sorgen können.

Ein Vierbeiner kommt ins Haus? Vor dem Hundekauf gibt es viel zu beachten – Bild: Shutterstock / Olimpik

Ein Vierbeiner kommt ins Haus? Vor dem Hundekauf gibt es viel zu beachten – Bild: Shutterstock / Olimpik

Ein Hund ist süß, ein toller Spielkamerad und ein treuer Freund – braucht jedoch verantwortungsvolle Hundeerziehung. Vor dem Hundekauf sollten Sie daher beachten, dass ein Tier nicht von allein weiß, was Sie von ihm erwarten und sich gründlich überlegen, ob Sie wirklich bereit sind, auch die Pflichten als Frauchen oder Herrchen zu erfüllen.

Beachten: Dürfen Sie einen Hund halten?

Bevor Sie den Hundekauf tätigen, sollten Sie sich bei Ihrem Vermieter beziehungsweise in der Vereinbarung der Eigentümergemeinschaft erkundigen, ob die Haltung in Ihrer Wohnung überhaupt erlaubt ist. Werfen Sie einen Blick in Ihren Mietvertrag: Sind Haustiere grundsätzlich erlaubt, dürfen Sie auch Hunde in Ihrer Wohnung halten. Ist die Hundehaltung ausdrücklich verboten, leider nicht. Steht gar nichts im Mietvertrag oder haben Sie Zweifel, sprechen Sie mit Ihrem Vermieter darüber. Sofern Sie im eigenen Einfamilienhaus leben, gelten diese Einschränkungen jedoch nicht.

Darüber hinaus gibt es in den verschiedenen Bundesländern unterschiedliche Hundeverordnungen. Das Ordnungsamt kann Ihnen darüber Auskunft geben, welche Pflichten für Sie bestehen und ob es bestimmte Regelungen bezüglich sogenannter Kampfhundrassen gibt.

Vor dem Hundekauf: Stimmen die Voraussetzungen?

Wenn Sie die rechtlichen Aspekte vor dem Hundekauf geregelt haben, beachten Sie außerdem, ob die Voraussetzungen stimmen, um sich gut um den Vierbeiner zu kümmern. Sind alle Familienmitglieder oder Mitbewohner mit dem Haustier einverstanden und bereit, sich in die Erziehung und Pflege mit einzubringen? Haben Sie genug Zeit, sich mit dem Tierchen zu beschäftigen? Schließlich brauchen Hunde täglich je nach Rasse und Größe eine bis mehrere Stunden Auslauf, sie brauchen Spiel, Sport und Beschäftigung und sollten nicht länger als fünf Stunden allein gelassen werden. Dies gilt vor allem für Hundewelpen, die noch mehr Zeit mit ihren Zweibeinern verbringen möchten.

Des Weiteren sollten Sie auch beachten, dass nicht nur der Hundekauf an sich Geld kostet. Nicht nur für Futter, Pflege, Spielzeug, Körbchen, Leine und Transportbox. Sondern auch für die regelmäßige Hundesteuer, die Hundehaftpflichtversicherung sowie für regelmäßige Tierarztbesuche müssen die Kosten eingeplant werden.

Diese Themen zum Hundekauf könnten Sie auch interessieren:

So finden Sie die passende Hunderasse

Rüde oder Hündin? Tipps für die Hundeauswahl

Große Familienhunde: Diese Rassen passen zu Kindern

19.09.2017 - 18:55 Uhr Hund anschaffen: Was sich im Leben verändert Hund anschaffen – ja oder nein? Diese Frage beschäftigt viele Tierliebhaber. Die spontane Antwort lautet ... Weiterlesen
18.09.2017 - 18:14 Uhr Hund aus dem Ausland adoptieren: So geht's Wer einen Hund aus dem Ausland adoptiert, bietet dem Vierbeiner oftmals eine letzte Chance, zu überleben. In ... Weiterlesen
18.09.2017 - 12:10 Uhr Hundehaftpflicht: Der Versicherungsabschluss "Der will doch nur spielen!" – auch wenn dies auf viele Hunde zutreffen mag, ist eine ... Weiterlesen
16.09.2017 - 15:00 Uhr Hund aus dem Tierheim: Darauf sollten Sie achten Ein Hund aus dem Tierheim ist genauso toll wie ein Hund vom Züchter. Tierheimen ist zudem daran gelegen, ... Weiterlesen
16.09.2017 - 09:59 Uhr Hundezüchter finden: Verschiedene Möglichkeiten Einen seriösen Hundezüchter finden Sie nicht nur über eine Zeitungsanzeige oder das Telefonbuch. Es gibt ... Jetzt ansehen
14.09.2017 - 11:59 Uhr Welche Hunderasse passt zu mir? Die passende Hunderasse zu finden, ist gar nicht so einfach. Rund 340 anerkannte Hunderassen machen die Wahl ... Weiterlesen