Kleiner Münsterländer

Der Kleine Münsterländer ist ein mittelgroßer Hund mit einem harmonischen Körper. Er hat ein mittellanges Fell, das glatt oder gewellt sein kann. Rassetypisch sind die stark befederten Vorderläufe. Der Kleine Münsterländer erreicht eine Widerristhöhe von etwa 54 cm und wiegt bis zu 25 kg. Das Haarkleid des Hundes ist mittellang und kann entweder glatt oder leicht gewellt sein. Das dichte Fell hat eine weiße Grundfarbe mit braunen Abzeichen am Kopf und am restlichen Körper in verschiedenen Größen. Auch Braunschimmel sind möglich. Charakteristisch für den Kleinen Münsterländer sind die befederten Vorderbeine. An den Hinterläufen ist der Hund "behost" – er hat dort längere Haare. Die Ohren sind recht groß und hängen seitlich am schlanken Kopf herunter. Die Rute wird flach getragen und hat eine lange Fahne.

Der Kleine Münsterländer: Durch und durch Jagdhund

Die Rasse stammt von den langhaarigen Wachtelhunden aus dem Münsterland ab. Schnell mauserte sich der Kleine Münsterländer zu einem beliebten und vielseitigen Jagdhund. Noch heute ist der Jagdtrieb besonders ausgeprägt, und Züchter vergeben ihre Tiere meist nur an Jäger. Der Kleine Münsterländer hat nämlich einen starken Arbeitsdrang und braucht eine Aufgabe. Der gehorsame und lernwillige Hund ist besonders intelligent und temperamentvoll. Mit Menschen versteht er sich zwar gut, trotzdem wird er aufgrund seines starken Jagdtriebs nicht als Familienhund empfohlen. Besonders beliebt ist der Kleine Münsterländer in Schweden, Norwegen und Frankreich, wo er hauptsächlich bei der Waldjagd eingesetzt wird.
16.06.2015 - 16:35 Uhr Süße Münsterländer: Aufregende Tour im Garten Auf die Plätze, fertig, raus in den Garten! Die jungen Münsterländer in diesem Video dürfen endlich nach ... Jetzt ansehen