Lagotto Romagnolo

Der Lagotto Romagnolo ist ein kräftiger kleiner Hund aus Italien, der an seinen wolligen Locken zu erkennen ist. Er ist verspielt und kinderlieb und wurde früher für die Trüffelsuche eingesetzt. Der Lagotto Romagnolo Hund wiegt durchschnittlich 16 kg und wird bis zu 48 cm groß. Sein Fell ist rau, wollig und gleichmäßig gelockt. Er hat ein dichtes Deckhaar und eine glatte Unterwolle, die kein Wasser durchlässt. Da er wenig haart, eignet sich der aufgeweckte Hund auch für Allergiker. Der Lagotto Romagnolo gilt als lebhaft und verspielt. Er mag Kinder und passt daher wunderbar in Familienhaushalte. Seine Neugier und sein Arbeitseifer sorgen dabei dafür, dass es mit ihm nie langweilig wird.

Der Lagotto Romagnolo: Ein sportliches Multitalent

Der Lagotto Romagnolo gehört einer Wasserhunderasse an, deren Ursprünge bereits im 17. Jahrhundert verzeichnet werden können. Damals wurde er in Sümpfen und Morasten eingesetzt, um auch bei kühlen Temperaturen Wasserwild aufzuspüren und zu apportieren. Von seinem Jagdinstinkt ist heute nicht mehr viel übrig, allerdings macht ihn sein guter Geruchssinn zum talentierten Trüffelhund. Er ist ein guter Begleit- und Wachhund, der stets aufmerksam ist und neue Besucher mit einem Bellen ankündigt. Weil er viel Beschäftigung und Abwechslung braucht, machen ihm Hundesportarten wie Agility ebenso viel Spaß wie Apportierspiele.
01.03.2017 - 11:58 Uhr Große Hunderassen, die nicht haaren Sie haben eine Tierhaarallergie, wollen aber trotzdem nicht auf einen großen Vierbeiner verzichten? Es gibt ... Weiterlesen