Manchester Terrier

Der Manchester Terrier ist ein britischer Jagd- und Arbeitshund, der sich stets gut gelaunt gibt und damit auch für die Familienhaltung geeignet ist. Er hat kurzes, pflegeleichtes, schwarzbraunes Fell. Der elegante Manchester Terrier wird bis zu 42 cm groß und hat Ähnlichkeit mit dem deutschen Pinscher. Ausgewachsen wird er zwischen 9 und 10 kg schwer. Er hat einen keilförmigen Kopf und kleine, mandelförmige, schwarze Augen. Seine Ohren sind hoch angesetzt, die Beine sind gerade und kräftig. Das Fell des Manchester Terriers ist kurz, schwarz, glänzend und mit braunen bis mahagoniroten Abzeichen gemustert. Auffällig ist seine münzenförmige Zeichnung an den Vorderläufen kurz über den Pfoten. Vom Wesen her ist der Manchester Terrier lebhaft, klug und äußerst anschmiegsam. Er liebt sein Herrchen, ist aber kein großer Fan von Fremden. Während er draußen sehr lebhaft ist und gerne tobt, ist er drinnen ruhig. Er gilt als kinderfreundlicher und pflegeleichter Haushund, der auch in der Stadt gehalten werden kann.

Manchester Terrier: Für die Jagd und für zu Hause

Die Vorfahren des Manchester Terrier wurden im 18. Jahrhundert als "Black and Tan Terrier" bezeichnet. Seine Verwandten sind Pinscher, Welsh Terrier und Beaucaron Hunde. Der Name des Manchester Terriers geht auf die Stadt ihres Zuchtschwerpunkts zurück. Er wurde als Arbeitshund gezüchtet, der für die Jagd eingesetzt wurde und außerdem darauf ausgebildet, Haus und Hof von Ratten und anderen Nagern zu befreien. Seit 1970 sind die Hunde auch in Deutschland vertreten und werden dort als Jagd- und Haushunde gehalten.