Miniature Bull Terrier

Der britische Miniature Bull Terrier wurde erst 2011 von der FCI als offizielle Hunderasse anerkannt. Dabei wurden die gleichen Standards wie beim herkömmlichen Bullterrier angewandt, mit Ausnahme einer festgelegten Größenbegrenzung. Miniature Bull Terrier werden durchschnittlich 35,5 cm groß und bis zu 15 kg schwer. Sie sind ausgesprochen kräftig, muskulös und harmonisch gebaut. Als unverwechselbares Charakteristikum gelten ihre divergierenden Kopflinien sowie ihr leicht eiförmiger Kopf. Die Hunde verfügen über ein kurzes, glattes und ebenmäßiges Haarkleid. Eine Unterwolle bildet sich, wenn überhaupt, nur in den kalten Wintermonaten. In farblicher Hinsicht sollten die Tiere weiß sein, wenngleich leichte Hauptpigmentierungen sowie Flecken im Kopfbereich toleriert werden. Handelt es sich um farbige Exemplare, muss die jeweilige Farbe der Hunde dominant in Erscheinung treten. Schwarze, gestromte, rote, rehbraune sowie dreifarbige Hunde erfüllen den Rassestandard.

Der Miniature Bull Terrier: Eigensinnig und verspielt

Der Miniature Bull Terrier wird als sehr mutiger und lebhafter Hund beschrieben. Die Tiere gelten als ausgesprochen verspielt, verfügen jedoch gleichzeitig über ein sehr diszipliniertes und harmonisches Wesen. Sie vertragen sich sehr gut mit Menschen, wenngleich ihr ausgeprägter Eigensinn während der Erziehung berücksichtigt werden muss. Die Aufzucht sollte unbedingt eine längere Gewöhnungsphase an Kleinkinder beinhalten. Die familieninterne Sozialisation mit anderen Hunden funktioniert in der Regel nur, wenn diese vor dem Miniature Bull Terrier vorhanden sind, da diese Rasse sich mit Neuankömmlingen schwer tut.