Montenegrinischer Gebirgslaufhund

Der Montenegrinische Gebirgslaufhund (auch Crnogorski Planinski Gonič) gehört einer alten Hunderasse aus Montenegro an. Der mittelgroße Jagdhund gilt als flink, kräftig und geschickt.  Der Montenegrinische Gebirgslaufhund kann 56 cm Schulterhöhe erreichen, und bis zu 25 kg schwer werden. Seine Ohren sind hoch angesetzt, eng anliegend und mittelgroß, die Augen aufmerksam. Er hat ein glattes schwarzes Fell mit roten Abzeichen und einem schönen Glanz. Das Haarkleid ist rau und dicht und mit reichlich Unterwolle unterfüttert. Das Temperament des Hundes lässt nie Langeweile aufkommen: Er ist weder zu ruhig, noch zu aktiv. Insgesamt kann man ihn als freundlich, friedfertig und verträglich bezeichnen. Außerdem ist er mutig und robust. Kinder hat er gern und kann normalerweise problemlos an Artgenossen herangeführt werden. Als Jagdhund bringt er außerdem eine große Ausdauer und Wildschärfe mit, die man vor seiner Anschaffung bedenken sollte.

Der Montenegrinische Gebirgslaufhund: Ein Jagd- und Familienhund

Der Montenegrinischer Gebirgslaufhund ist ein Laufhund, dessen Rassestandard im Jahr 1925 festgelegt wurde. Durch sein freundliches, angenehmes Temperament sind nicht nur Jäger angetan von diesem Hund. Er integriert sich auch wunderbar in Familien und ist ein ausgezeichneter Begleithund. Er ist eng mit anderen Laufhunden des Balkans verwandt und heute leider nur noch selten anzutreffen, da sich die Zahl der Rassevertreter im Zweiten Weltkrieg stark verkleinert hat.