Österreichischer Pinscher

Der Österreichische Pinscher wurde als Arbeitshund gezüchtet und bildet das Ebenbild des Deutschen Pinschers. Früher fungierte er als Bewacher von Haus und Hof und war ausschließlich in Österreich-Ungarn anzutreffen. Bis heute ist er außerhalb seiner Heimat eher selten anzutreffen. Der mittelgroße Österreichische Pinscher erreicht eine Widerristhöhe von bis zu 50 cm und ein Gewicht von 18 kg. Die Tiere verfügen über ein dichtes Stockhaar, wobei das Deckhaar kurz bis mittellang ist und dicht und glatt anliegt. Zudem tragen die Tiere eine dichte und kurze Unterwolle. Aus farblicher Perspektive treten diese Hunde in semmelgelber, braungelber, hirschroter oder schwarzer Couleur auf, während letztgenannte Farbe in der Regel durch lohfarbene Abzeichen ergänzt wird. An Fang, Hals, Brust, Kehle, Nacken, Pfoten und Rutenspitze sind weiße Abzeichen zulässig.

Der Österreichische Pinscher als durchgehend unkomplizierter Begleiter

Der Österreichische Pinscher ist ein wesensfester, lebhafter, aufmerksamer, spielfreudiger und insbesondere im Hinblick auf den Umgang mit ihm vertrauten Menschen freundlicher Hund. Seine hervorragende Eignung zum Wachhund wird nicht zuletzt durch seinen misstrauischen Umgang mit Fremden dokumentiert. Ferner sind diese Hunde so anspruchslos wie mutig und gleichermaßen beweglich wie ausdauernd. Sein Jagdtrieb ist nur schwach ausgebildet, allerdings bellen diese Tiere häufig und gern. Ihr Fell bedarf keiner außerordentlichen Pflege. Regelmäßiges Bürsten, in erster Linie während der Fellwechsel-Phase, reicht dabei vollkommen aus.