Perdiguero de Burgos

Der spanische Perdiguero de Burgos wird in der deutschen Sprache auch als Hühnerhund von Burgos bezeichnet. Die Rasse als solche hat sich ihre jahrhundertealten äußeren und inneren Merkmale stets bewahrt und sich bis heute kaum verändert. Der Perdiguero de Burgos wird etwa 70 cm groß und bis zu 30 kg schwer. Es handelt sich bei dieser Rasse um einen Vorstehhund, der insbesondere bei der Jagd auf Niederwild und Federwild zum Einsatz kommt. Die Körperproportionen sind ebenso zweckmäßig wie ausgewogen. Das mitteldicke, kurze und glatte Haar verteilt sich bei diesen Hunden über den ganzen Körper und wird am Kopf, den Ohren und den Gliedmaßen etwas feiner. Leberfarben und Weiß werden als die Grundfarben des Perdiguero de Burgos angesehen. Allerdings sind diese Farben eher unregelmäßig miteinander kombiniert, weshalb zum Beispiel gräulich-leberfarbene oder auch getüpfelt-leberfarbene Exemplare keine Seltenheit sind.

Der Perdiguero de Burgos als perfekter Vorstehhund

Der Perdiguero de Burgos gilt als sehr guter Vorstehhund. Die Tiere sind typischerweise sehr ausgeglichen in ihren Wesenszügen und strahlen Gelassenheit und Sanftmut aus. Die Hunde gelten ferner als sehr intelligent und fügsam. Daher eignen sie sich auch sehr gut als Begleithunde. Sie gelten als kontaktfreudig und loyal. Besitzer preisen zudem ihre enorme Widerstandsfähigkeit und ihre sehr weit entwickelte Ausdauer.