Petit Gascon Saintongeois

Der Petit Gascon Saintongeois ist ein kleiner Laufhund aus Frankreich. Er wurde einst für die Jagd von Kaninchen und Hasen gezüchtet, kann aber auch für größeres Wild eingesetzt werden. Heute ist die Rasse sehr selten geworden.  Der Petit Gascon Saintongeois erreicht ausgewachsen eine Schulterhöhe von 53 bis 62 cm.  Sein größerer Verwandter, der Grand Gascon Saintongeois, wird bis zu 72 cm groß. Der Hund kann bis zu 25 kg schwer werden und hat normalerweise eine weiße Grundfarbe, die mit lohfarbenen und schwarzen Abzeichen versehen ist. Typischerweise hat er eine schwarzgezeichnete Ohren- und Augenpartie, lohfarbene Wangen und kleine und große schwarze Flecken, die über den ganzen Körper verteilt sind. Sein Fell ist kurz und dicht, der Körperbau harmonisch und gut proportioniert. Man erkennt den Petit Gascon Saintongeois außerdem an seinen langen Ohren und den sanften braunen oval geformten Augen.

Der Petit Gascon Saintongeois: Guter, aber seltener Jagdhund

Der Petit Gascon Saintongeois ist ein Jagdhund, auf den man sich verlassen kann. Er ist leicht erziehbar und hört gut auf die Befehle seines Jägers. Er ist klug und beharrlich, gilt aber auch als sanftmütig, ruhig, anschmiegsam und gut verträglich mit anderen Hunden. Erfahrene Hundebesitzer können ihn daher auch als Familienhund halten. Allerdings gibt es nur noch sehr wenige Exemplare dieser Rasse. In Frankreich soll es noch eine Meute mit Hunden dieser Rasse geben, außerdem werden einzelne Hunde noch von Jägern gehalten.