Rafeiro do Alentejo

Der Rafeiro do Alentejo gehört einer alten und seltenen Hunderasse aus Portugal an. Er ist ein wunderbarer Herdengebrauchshund, der sich unter anderem durch seinen Mut auszeichnet. Für die Haltung als Familienhund ist er jedoch nahezu ungeeignet.  Der Rafeiro do Alentejo ist ein sehr großer, kräftiger Hund, der bis zu 76 cm groß und 50 kg schwer werden kann. Er hat einen behäbigen, schwerfälligen Gang und kleine, braune Augen, die einen gelassenen Ausdruck vermitteln. Die Ohren des Hundes sind mittelgroß und gefaltet, das Fell ist dicht und kurz bis mittellang. Verschiedene Farbvariationen können vorkommen, dazu gehören Gelb, Schwarz und Grau mit geschecktem oder gestromtem Muster. So gut sich der Rafeiro do Alentejo als Arbeitshund macht, so schlecht eignet er sich für die Haltung als Haushund. Er ist von Natur aus sehr scharf und selbst mit einer konsequenten Erziehung ist es schwer, ein familientaugliches Mitglied aus ihm zu machen.

Der Rafeiro do Alentejo: Ein Wachhund mit Leib und Seele

Der Rafeiro do Alentejo ist ein sehr guter Wachhund, der selbstständig und aufmerksam arbeitet. Seine imposante Erscheinung trägt auch mit dazu bei, dass Wildtiere und Fremde schnell die Flucht ergreifen, wenn er auftaucht. Besonders bei Nacht zeigt er sich als unermüdlicher Aufpasser, der seine Herde bis aufs Blut verteidigt. Die Hunderasse ist recht dünn gesät: Zu Beginn des 20.Jahrhunderts wäre sie fast ausgestorben und konnte sich auch bis heute nur in kleinem Maße wieder etablieren.      
22.05.2016 - 16:31 Uhr Hilfe für Herdenschutzhunde in Not Geraten Herdenschutzhunde in Not, haben sie es schwerer als andere Hunderassen, ein geeignetes neues Zuhause ... Weiterlesen