Saarlooswolfhond

Der Saarlooswolfhond geht auf Züchtungen des Niederländers Leendert Saarloos zurück. Dieser befand moderne Hunde als zu degeneriert und züchtete die sogenannten natürlichen Eigenschaften eines Hundes in die Rasse des Deutschen Schäferhunds zurück, indem er die Komponente Wolf mit einbezog. Der Saarlooswolfhond ist demnach das Ergebnis aus der Kreuzung zwischen einem Wolf und dem Haushund. Dies wird vor allem durch sein äußeres Erscheinungsbild deutlich. Rüden erreichen eine Widerristhöhe von bis zu 75 cm, Hündinnen bleiben etwa 5 cm kleiner. Während Ersterer ein Gewicht von bis zu 45 kg erreichen kann, werden auch die weiblichen Vertreter des Saarloos Wolfhund noch bis zu 35 kg schwer. Das stockhaarige Fell wird in Winterzeiten durch eine dichte Unterwolle komplettiert. Die Farbvariationen reichen vom klassischen Wolfsgrau über hell bis dunkel schattiertes Braun bis hin zu hellem Cremeweiß und Weiß.

Haushund und Wolf: Der Saarloos-Wolfhund

Der Saarloowolfhond ist seinem Wesen nach aus eigenem Willen gehorsam, ohne jedoch untertänig oder unterwürfig zu sein. Sein Charakter ist als unabhängig zu klassifizieren, seinem Herrn gegenüber ist er loyal und anhänglich. Fremden gegenüber kann diese Rasse sich reserviert und etwas misstrauisch zeigen. Die Zurückhaltung und der Fluchttrieb, die in solchen Situationen zutage treten können, sind typische Eigenschaften eines Saarloos Wolfhundes und sollten beachtet werden.