Schapendoes

Der Schapendoes ist ein großer niederländischer Hütehund mit langem, dichtem Fell. Beim Schafehüten zeigt er viel Geschick und gilt als treuer, fröhlicher und vergnügter Vierbeiner. Der Schapendoes ist etwas länger als hoch und kann bis zu 50 cm groß und 25 kg schwer werden. Er hat runde, braune Augen, kleine Schlappohren, die mit langem Fell bewachsen sind, und eine puschelige Rute, die er im Trab hoch erhoben trägt. Durch sein dickes langes Fell wirkt der Hund voluminöser als er ist. Es ist leicht gewellt und hat eine dichte Unterwolle. Das Deckhaar ist meist schwarz, weiß, grau oder braun. Der Charakter des Schapendoes ist freundlich und angenehm. Als Arbeitstier agiert er sehr selbstständig, was im Alltag fälschlich als Dickköpfigkeit oder Sturheit ausgelegt werden könnte. Er braucht viel Abwechslung und langweilt sich, wenn alles immer nach demselben Schema verläuft. Erzieht man ihn sanft aber konsequent, hat man in dem Schapendoes einen tollen Familienhund, der schnell eine enge Verbindung zum Menschen aufbaut und diese auch braucht.

Der Schapendoes: Ein vielseitiger Hund

Der Schapendoes ist ein arbeitsfreudiger, kluger Hirtenhund, der früher viel in Schafs- und Ziegenherden eingesetzt wurde. Er ist mit dem Bearded Collie verwandt und hat unter anderem auch den Puli und den Bobtail in seiner Ahnentafel. Der Rassestandard wurde zwar schon im Jahr 1954 festgelegt, aber erst 1971 anerkannt. Hunde dieser Art eignen sich für die verschiedensten Aufgaben, nur die Rolle als Schutzhund liegt ihnen nicht so gut. Als Fährten- oder Rettungshund zeigen sie aber ebenso großes Talent wie im Hundesport. Wer den Schapendoes als Familienhund halten will, sollte beachten, dass er nicht gern allein ist.