Schwarzer Terrier

Bei dem Schwarzen Terrier handelt es sich um eine noch relativ neue Hunderasse und um den größten Repräsentanten der Terrier-Familie. Die Russische Armee züchtete in den 1940er-Jahren einen neuen Hund aus den Rassen Airedale Terrier, Rottweiler und Riesenschnauzer, um eine Gattung zu erhalten, die Grenzen und Objekte bewachen konnte. Der Schwarze Terrier erreicht eine Widerristhöhe von 76 cm und ein Gewicht von etwa 60 kg, während Hündinnen in der Regel 4 cm kleiner sind und 10 kg weniger auf die Waage bringen. Die einfarbig schwarzen Tiere verfügen über ein sehr langes, welliges und raues Haarkleid. Die Haare werden bis zu 15 cm lang. An der oberen Lefze bildet sich ein bürstenähnlicher Schnurrbart, am Unterkiefer ein Bart, während die Augenbrauen von rauer und struppiger Natur sind. Ferner verfügen diese Hunde über eine üppige, dicht anliegende Unterwolle.

Der Schwarze Terrier als kompromissloser Schutzhund

Der Schwarze Russische Terrier ist fremden Menschen gegenüber ausgesprochen misstrauisch. Schon die Welpen sollten frühzeitig und konsequent erzogen werden, da der Schutztrieb dieser Terrier sehr weit entwickelt ist und vorher in ausbalancierte Bahnen gelenkt werden muss. Russische Schwarze Terrier sollten zu keinem Zeitpunkt eine zu leichte Reizbarkeit aufzeigen. Gelingt die Erziehung, erhalten die Besitzer einen ausgeglichenen, kinderlieben Schutzhund von Haus und Hof.