Schwyzer Laufhund

Der Schwyzer Laufhund ist eine von vier Varietäten des Schweizer Laufhundes und zeichnet bis auf die Fellfärbung durch die fast identischen Körper- und Wesensattribute aus. Auch sie sind sehr selbstständige Jäger, die insbesondere bei der Pirsch auf Hasen, Füchse, Wildschweine und Rehe ihre Verwendung finden. Der Schwyzer Laufhund unterscheidet sich mit Blick auf seine Widerristhöhe nicht von seinen drei artverwandten Schweizer Laufhunden. So werden ausgewachsene Rüden etwa 59 cm groß und bis zu 20 kg schwer. Auch das vielleicht markanteste Charakteristikum dieser Gattung, die weit hinten angesetzten, sehr langen, gefalteten und gedrehten Ohren ist ihnen zu eigen. Das kurze, derbe und dichte Haar ist aus farblicher Perspektive weiß mit orangen Flecken oder einem orangen Sattel. In einigen Fällen werden diese Muster durch orangefarbene Spritzer ergänzt, während auch ein oranger Mantel laut Rassestandard zulässig ist.

Der Schwyzer Laufhund: Kinderlieber Sturkopf

Der Schwyzer Laufhund ist ein typischer Meute- und Jagdhund. Dabei kommt er zumeist bei der Treibjagd zum Einsatz. Besondere Qualitäten zeigt er beim Spur- und Fährtenlaut. So verwenden die Tiere individuelle Spurlaute, je nachdem, welche Art von Beute sie jagen. Wie alle Schweizer Laufhunde kann auch dieser stur sein, weshalb eine konsequente Erziehung angewandt werden sollte, die jedoch gleichermaßen den gelegentlichen Ungehorsam der Tiere berücksichtigen muss. Die selbstbewussten Hunde kommen auch mit Kinder sehr gut zurecht.