Sealyham Terrier

Captain Tucker-Edwards begann im 19. Jahrhundert auf seinem Landsitz Sealy Ham mit der Zucht einer neuen Hunderasse, die heute als Sealyham Terrier bekannt ist. Vermutlich wurden dabei Welsh Corgies, Bullterrier und Fox Terrier eingesetzt. Das Interesse an diesem Hund erlahmte nach dem Zweiten Weltkrieg. Der Sealyham Terrier ist in den vergangenen 25 Jahren lediglich 750 Mal in das Zuchtbuch des Klubs für Terrier eingetragen worden. Mittlerweile findet man ihn nur noch in Südafrika und England. Diese Hunde werden maximal 31 cm groß und bis zu 9 kg schwer. Ihre maximale Lebenserwartung liegt bei etwa 14 Jahren. Der Sealyham Terrier ist kurzbeinig und hat ein langhaariges Fell, welches fast allen Wetterbedingungen standhält, da es mit hartem und drahtigem Deckhaar samt Unterwolle einen kompakten Schutz bietet. Die Grundfarbe ist stets Weiß. Erlaubt sind gelbe, braune, blaue oder dachsfarbene Flecken.

Der Sealyham Terrier: Verspielte Seltenheit

Der Sealyham Terrier eignet sich in hervorragender Art und Weise als Begleit- und Familienhund. Bei ausreichender und intensiver Bewegung und Beschäftigung kann er auch in der Stadt und in einer Wohnung gehalten werden. Derweil sollte jedoch seine hohe Aktivität im Freien nicht unterschätzt werden. Neben ihrer Anpassungsfähigkeit sind sie kinderlieb und verspielt. Ihr Verhalten gegenüber anderen Hunden gilt als vollkommen unproblematisch.