Skye Terrier

Der Skye Terrier aus Schottland ist klein und hat eine längliche Körperform. Der Hund mit dem auffällig langen, dichten Haarkleid wurde früher hauptsächlich zur Fuchsjagd und als Hofhund eingesetzt. Der Skye Terrier kann bis zu 26 cm groß werden. Er hat braune, eng aneinander stehende Augen und kleine Ohren, die entweder herunterhängen oder aufrecht stehen können. Das Fell des Hundes ist glatt und fühlt sich hart an. Es kann Farben wie Creme, Grau oder Schwarz annehmen und ist mit einem wolligen Unterfell unterfüttert. Vom Charakter her ist der Skye Terrier ganz der Jagdhund und ein ausgesprochen typischer Terrier. Er braucht viel Beschäftigung und hat einen etwas eigensinnigen, sturen Charakter. Eine konsequente und einfühlsame Erziehung ist bei ihm ein Muss. Deshalb ist er am besten bei erfahrenen Hundehaltern aufgehoben. Weil er sich häufig stark an eine Person bindet, ist er auch für Einmann-Haushalte gut geeignet.

Der Skye Terrier: Ein ehemaliger Luxushund

Der Skye Terrier gehört einer alten Hunderasse an, die früher die Aufgabe hatte, Otter, Füchse und Dachse in den felsigen Insellandschaften ihrer Heimat zu jagen. Nicht nur der kompakte Körperbau des Vierbeiners war ihm dabei nützlich, sondern auch sein langes, dichtes Fell, das ihm als Schutz vor dem rauen schottischen Wetter und Tierbissen diente. Im 19. Jahrhundert wurde der Skye Terrier dann zum Luxushund, der gern in Königshäusern gehalten und auf Hundeschauen vorgeführt wurde. Zu dieser Zeit änderte sich das Zuchtideal des Hundes in einen etwas schweren Typ mit längerem Fell und stehenden Ohren. Seine Jagdeigenschaften behielt er allerdings bei.
13.03.2013 - 11:56 Uhr Crufts in Birmingham: Die größte Hundeshow ... Vom 7. bis zum 10 März fand in Birmingham die Hundeshow Crufts statt. Das Event ist das größte seiner Art. ... Weiterlesen