Slovenský Kopov

Der Slovenský Kopov wird in Deutschland auch als "Schwarzwildbracke" bezeichnet. Der Laufhund stammt aus den slowakischen Bergregionen und blickt dort auf eine lange Geschichte als Jagdhund zurück. Das vielseitig einsetzbare Tier kann auch als Wachhund für Haus und Hof verwendet werden. Der Slovenský Kopov wird bis zu 50 cm groß und zwischen 15 und 20 kg schwer. Hündinnen bleiben im Durchschnitt zwar um die 5 cm kleiner, erreichen jedoch durchaus ein ähnliches Gewicht wie die Rüden. Das Fell wird zwischen 2 und 5 cm lang. Es ist von mittelmäßig derber Natur, dicht und liegt eng an. In den Bereichen des Rückens, des Halses und der Rute wird es gewöhnlich etwas länger. Ferner verfügen diese Hunde über eine dichte  Unterwolle, die in den Wintermonaten stets üppiger ausfällt, jedoch auch im Sommer noch vorhanden sein sollte. Die Fellfarbe ist in der Regel schwarz und wird ergänzt durch einen mahagonifarbenen bis roten Brand. Diese Muster könnten auch in Abzeichen-Form auftreten.

Der Slovenský Kopov: Auch bei deutschen Jägern ausgesprochen beliebt

Der Slovenský Kopov wird als ausgesprochen lebhafter und temperamentvoller Hund beschrieben. Dabei wissen Besitzer und Jäger jedoch um den ausgeprägten Eigenwillen dieser Tiere, wodurch sie häufig nicht so einfach zu führen sind, wie andere Jagdhunde. Interessanterweise werden diese Hunde auch in Deutschland gerne und häufig gehalten und leisten einen wichtigen Beitrag bei der Bejagung von zu stark angewachsenen Schwarzwildbeständen.