Terrier Brasileiro

Der Terrier Brasileiro (zu Deutsch: Brasilianischer Terrier) wurde im Jahr 1995 von der FCI vorläufig als eigenständige Rasse anerkannt. Dieser Hund blickt in puncto seiner Entstehung auf eine gemeinsame Geschichte mit dem Pinscher, dem Chihuahua und dem Jack Russell Terrier zurück. Der Terrier Brasileiro wird etwa 10 kg schwer und um die 40 cm groß. Damit zählen diese Hunde zu den kleineren Vertretern der Terrier-Familie. Ihr Haarkleid ist kurz, glatt und eng an den Körper anliegend. Eine Unterwolle besitzen sie nicht. Die Tiere sind von dreifarbiger Prägung, wobei weiß mit schwarzen, rotbraunen oder blauen Abzeichen die dominanteste Komponente darstellt. Interessanterweise variiert beim Terrier Brasileiro die Länge der Rute. Während einige Tiere nur einen rudimentär gehaltenen Stummel haben, entwickeln andere einen halblangen oder einen vollständigen Schwanz.

Der Terrier Brasileiro: Mehr Familien- als Jagdhund

Der Terrier Brasileiro wird als sehr lebhaft und freundlich charakterisiert. Die Hunde sind für ihre Intelligenz ebenso bekannt wie für ihre Anpassungsfähigkeit. Während die meisten Terrierrassen einen nach wie vor sehr ausgeprägten Jagdtrieb aufweisen, ist dieser beim Terrier Brasileiro weit weniger stark ausgeprägt. Exemplare dieser Gattung benötigen sehr viel Auslauf und zeigen sich gegenüber fremden Personen oftmals etwas misstrauisch. Sie bellen überdurchschnittlich häufig und eignen sich daher auch für die Funktion des Wachhundes.