Reisetipps

Hund im Zug mitnehmen: Kosten und Tipps für die Reise

Wenn Sie Ihren Hund im Zug mitnehmen möchten, können Sie dies unter Umständen kostenlos tun. Ab einer gewissen Größe braucht der vierbeinige Reisende jedoch einen Fahrschein. Hier erfahren Sie mehr zu den Kosten einer Bahnreise mit Hund und finden wertvolle Tipps für eine entspannte Fahrt.

Streng genommen, müsste dieser süße Zug-Beagle eigentlich einen Maulkorb tragen – Shutterstock / Soloviova Liudmyla

Streng genommen, müsste dieser süße Zug-Beagle eigentlich einen Maulkorb tragen – Shutterstock / Soloviova Liudmyla

Wenn Sie die Wahl haben, zwischen einer Zugfahrt oder einem Flug, wählen Sie im Sinne Ihres Vierbeiners am besten den Zug – diese Reisevariante ist für ihn mit deutlich weniger Stress verbunden. Die folgenden Infos und Tipps bereiten Sie auf die Zugfahrt mit dem Hund vor.

Haustiere dürfen kostenlos in Transportbox reisen

Kleine Hunde und generell kleine Haustiere dürfen kostenlos als "Handgepäck" mitfahren, wenn diese theoretisch in eine Transportbox oder Tasche passen. Wenn Sie also einen kleinen Hund im Zug mitnehmen, müssen Sie kein Ticket für ihn lösen, wenn dieser in eine Box (oder Tasche) passt, die theoretisch unter den Sitz oder auf die Ablage über den Sitz passt. Die "Deutsche Bahn" selbst schreibt dazu, dass es leider keine konkreten Maße für die Größe gibt und bittet Fahrgäste darum, nach bestem Wissen und Gewissen zu handeln. Dass ein Golden Retriever beispielsweise nicht als "Handgepäck" durchgeht, sollte klar sein.

Größere Hunde brauchen ein Zusatzticket

Wenn Sie einen größeren Hund im Zug mitnehmen, müssen Sie für Ihren Fellfreund ein Zusatzticket kaufen. Sie zahlen für dieses dann grundsätzlich den halben Fahrpreis. Die Regelung gilt sowohl für den sogenannten Flexpreis als auch für die Sparpreise im Fernverkehr. Wichtig: Fahrten mit Ländertickets und dem Schönen-Wochenende-Ticket sind von der Halbpreis-Regel ausgeschlossen – hier zählt der Hund als normale Person beziehungsweise Erwachsener. Wenn Sie also beispielsweise mit dem Niedersachsen-Ticket reisen und Ihre Reisegruppe aus drei Erwachsenen und einem Hund besteht, müssen Sie das Länderticket für vier Personen kaufen.

Eine Ausnahme stellen Blindenführhunde dar, die immer kostenfrei und ohne Maulkorb im Zug mitreisen dürfen.

Auf Reisen mit dem Hund: Das muss ins Gepäck Ansehen

Wie kaufe ich ein Ticket für meinen Hund?

Buchen Sie das Ticket für Ihren Hund am besten vor Ort im DB-Reisezentrum oder ziehen Sie es am Automaten. Ein Online-Ticket zum Selbstausdrucken ist in Sachen Hund nicht möglich. Wenn Sie doch lieber im Internet buchen möchten, empfiehlt die Deutsche Bahn, Ihren Hund als Kind von sechs bis 14 Jahren ohne Begleitung anzugeben und den Postversand für das Ticket zu wählen. Wichtig: Der Hund darf während des Buchungsvorganges nicht als Kind unter sechs Jahren oder älteres Kind mit Begleitung angegeben werden – diese dürften kostenlos reisen. Bei Fragen oder Zweifel, informieren Sie sich am besten direkt am Bahnschalter nach der günstigsten Möglichkeit, wie Sie Ihren Hund im Zug mitnehmen können.

Tipps für die Zugfahrt mit Hund

• Um Ihren Vierbeiner an längeres Zugfahren zu gewöhnen, können Sie im Vorfeld ein paar kleinere Fahrten mit dem Hund in der Bahn machen.

• Weniger Tipp als Vorschrift: Während der Zugfahrt muss Ihr Hund angeleint sein und einen Maulkorb tragen, sofern er nicht in einer Transportbox Platz findet.

• Nehmen Sie wegen der Leinen- und Maulkorbpflicht unbedingt die Hundeleine und den Maulkorb mit.

• Ist Ihr Hund nicht an einen Maulkorb gewöhnt, sollten Sie ihn vor der Zugfahrt damit vertraut machen. Gleiches gilt für die Transportbox bei kleineren Hunden.

• Gehen Sie vor der Reise ausgiebig mit Ihrem tierischen Partner spazieren, sodass er ausgelastet ist und sich erleichtern kann.

• Planen Sie Ihre Zugreise mit dem Hund möglichst so, dass Sie nicht zu Hauptverkehrszeiten wie etwa dem Berufsverkehr oder an Feiertagen unterwegs sind. Volle Züge bedeuten für Hunde mehr Stress.

• Nehmen Sie je nach Länge der Reise ausreichend Futter und Wasser (inklusive Näpfe) mit.

• Sie sollten Ihren Hund nie direkt vor der Fahrt füttern, sondern die letzte Mahlzeit einige Stunden vor Reisebeginn geben.

• Wenn Sie mit der Bahn ins Ausland reisen, informieren Sie sich unbedingt über die im Reiseland gängigen Regelungen zur Zugfahrt mit Haustieren.

Diese Themen zur Reise mit Hund könnten Sie auch interessieren:

Reisen mit Hund: 6 schöne Urlaubsregionen in Deutschland

Reisekrankheit beim Hund: Welche Mittel helfen dagegen?

Auf Reisen mit dem Hund: Ernährungstipps

12.09.2017 - 14:31 Uhr Gesetze im Ausland: Informieren Sie sich richtig Wenn es um eine Reise mit dem Hund geht, waren die Gesetze im Ausland noch vor ein paar Jahren mit einem ... Weiterlesen
04.09.2017 - 13:14 Uhr Bahnfahren mit Hund: Ohne Stress reisen Auf einer Reise darf der geliebte Vierbeiner natürlich nicht fehlen. Bahnfahren mit Hund ist dabei eine gute ... Weiterlesen
19.02.2017 - 13:09 Uhr Strandurlaub mit dem Hund Ihren Strandurlaub mit dem Hund sollten Sie im Vorfeld gut planen. An Stränden gibt es besondere ... Weiterlesen
19.01.2017 - 10:13 Uhr Fliegen mit Hund: Tipps für die Reise Das Fliegen mit dem eigenen Hund bedeutet für Vierbeiner und Herrchen großen Stress. Deshalb ist das ... Weiterlesen
19.12.2016 - 17:31 Uhr Wellness mit Hund: Entspannung für Mensch ... Ein bisschen Entspannung zwischendurch tut Ihnen und Ihrem Vierbeiner gleichermaßen gut. Doch wie ... Weiterlesen
08.12.2016 - 17:28 Uhr Hund richtig abgeben: Ein schwerer Schritt Wer seinen Hund abgeben muss, tut dies immer mit schwerem Herzen. Der Schritt ist für Mensch und Vierbeiner ... Weiterlesen