Magyar Vizsla Drahthaar

Der ungarische Magyar Vizsla Drahthaar blickt auf eine gemeinsame Vergangenheit mit dem drahthaarigen Deutschen Vorstehhund zurück. Dieser wurde in den dreißiger Jahren des 20. Jahrhunderts mit dem kurzhaarigen Deutschen Vorstehhund gekreuzt. Der Magyar Vizsla Drahthaar erreicht ein Stockmaß von 64 cm, Hündinnen bleiben etwa 4 cm kleiner. Ausgewachsene Exemplare werden zwischen 22 und 30 kg schwer. Der komplette Körperbau des Tieres befähigt ihn für seine Tätigkeit als Vorstehhund und spiegelt die Attribute von Ausdauer, Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit wieder. Das drahtige, dichte und eng anliegende Haar ist durchweg glanzlos und zwischen 2 und 3 cm lang. Die Unterwolle hat eine wasserabweisende Funktion. Durch diese Kombination hält der Magyar Vizsla Drahthaar sämtlichen Wettereinflüssen, auch extremerer Form, stand. Bezüglich seiner Fellfarbe werden verschiedene Abstufungen von semmelgelb bevorzugt, wobei der Behang etwas dunkler sein darf.

Der Magyar Vizsla Drahthaar: Leicht erziehbarer Vorstehhund

Der Magyar Vizsla Drahthaar wird im Hinblick auf seine Wesenszüge als sehr angenehmer und anhänglicher Hund beschrieben. Er ist sehr selbstbewusst, dabei jedoch relativ leicht zu erziehen. Die Erziehung sollte zwar konsequent vollzogen, jedoch ohne den Einsatz von Härte erfolgen. Die Tiere sind leidenschaftliche Suchhunde und ihrem Führer sehr zugetan. Sie apportieren mit weichem Fang und zeichnen sich als hervorragende Fährtenhunde aus. Besitzer schätzen an ihnen die Kombination aus Lernwilligkeit und Menschenfreundlichkeit.
24.01.2013 - 09:49 Uhr Die schnellsten Hunde der Welt Vor diesen Hunden sollten sich die Katzen ganz besonders in Acht nehmen: Wir präsentieren feierlich die Top ... Jetzt ansehen