Anatoli-Katze

Die Anatoli-Katze stammt aus der Türkei. Ihre noch recht unbekannte Rasse zeichnet sich durch verschmuste Tiere aus, die ganz und gar nicht wasserscheu sind. Die Katzenrasse ist erst seit 2000 anerkannt. Die mittelgroße, muskulöse Anatoli-Katze hat einen kräftigen Körperbau mit breiter Brust und stämmigen Beinen. Ihre Pfoten sind rund, der Schwanz ist buschig und mittellang. Sie hat einen breiten Kopf mit geradem Profil und kräftigem Kinn. Die männlichen Tiere haben meist ausgeprägte Katerbacken. Die spitzen Ohren haben an den Enden kleine Haarpinsel und sind stets gerade aufgerichtet. Die Augen der Katze sind groß, mandelförmig und normalerweise gelb oder grün. Weiße Tiere haben häufig zwei verschiedenfarbige Augen. Das Fell der 4 bis 6 kg schweren Katze ist kurz und griffig. Es hat keine Unterwolle und ist daher pflegeleicht. In der Zucht sind alle Farben außer Chocolate, Cinnamon, Lilac und Fawn anerkannt. Auch Point-Muster sind nicht erwünscht.

Die Anatoli-Katze: Eine spielfreudige Wasserratte

Die Anatoli-Katze gehört einer seltenen und gefährdeten Katzenrasse an. Sie sollte nicht mit der Türkisch Van verwechselt werden, die ihr sehr ähnlich sieht. Ihr auffälligster Charakterzug ist wohl ihre Liebe zu Wasser. Sie spielt und planscht darin wie nur wenige ihrer Artgenossen. Außerdem ist die Anatoli-Katze eine ausgezeichnete Jägerin und hat eine auffällig starke Sprungkraft. So braucht sie in der Wohnungshaltung viel Raum zum Toben und zum Spielen. Die Anatoli-Katze gilt als freundlich und anhänglich, allerdings muss man sich von klein auf viel mit ihr beschäftigen, um sie ausreichend an den Umgang mit Menschen zu gewöhnen.