Asian-Katze

Die Asian-Katze ist eine besonders lebhafte Mitbewohnerin und braucht jede Menge Unterhaltung. Sie gilt als einfallsreiches, aber auch als ausgesprochen elegantes Tier im getigerten Pelzmantel. Die Asian-Katze hat einen kräftigen Körper, aber zierliche Beine und zarte, kleine Pfoten. Ihr Kopf ist keilförmig, Wangenknochen und Unterkiefer sind stark ausgeprägt. Die Exotin hat ein geschwungenes Profil und große Ohren, die weit auseinanderstehen. Auch die Augen sind groß, rundlich geformt und in verschiedenen Farbvarianten von Gelblich bis Bernsteinfarben möglich. Das glänzende Fell der Asian-Katze ist kurz und fein. Es hat nur wenig Unterwolle und liegt dadurch eng am Körper der Katze an. Normalerweise ist es an der Unterseite etwas heller als am Rücken und mit einem dunklen Tabby-Muster gezeichnet. Dadurch sieht sie die Asian-Katze aus wie ein kleiner Tiger.

Die Asian-Katze: Alles, nur nicht langweilig!

Die Asian-Katze ist klug, neugierig und sehr temperamentvoll. Ihr Besitzer sollte sich immer wieder neue Beschäftigungsmöglichkeiten für sie einfallen lassen. Viel Spielen ist ein Muss, eine Menge Platz zum Toben ebenfalls. Mit Vorliebe kundschaftet die Katze die Wohnung bis in die letzte Ecke aus. Besucher findet sie toll und muss sie nach ihrer Ankunft erst einmal gründlich inspizieren. Jeden Tag dasselbe zu machen, ist also gar nichts für sie. Und auch alleine zu sein, bedeutet für die Asian-Katze Langeweile pur. Wer sich nicht ausreichend um sie kümmern kann, oder sie in Einzelhaft hält, riskiert, dass sie auf dumme Ideen kommt und sich die Einrichtung der Wohnung vornimmt. Die Asian-Katze ist also ein Tier für erfahrene Katzenhalter, die viel Zeit für den kleinen Zappelphilipp aufbringen können.