Cymric-Katze

Die Cymric gehört einer ruhigen, langhaarigen Katzenrasse aus den USA an. Sie ist eine Verwandte der irischen Manx Katze und hat meist gar keinen, oder nur einen verkürzten Schwanz. Die kräftige Cymric-Katze verbirgt unter ihrem Pelz einen muskulösen Körperbau. Ihre Gesamterscheinung ist rundlich und massiv, die Hinterbeine sind länger als die Vorderbeine. Der Schwanz der Cymric fehlt wie bei der Manx-Katze ganz, oder ist kürzer als bei normalen Hauskatzen. Neben diesem prägnanten Merkmal ist sie auch an ihrem Gang erkennbar, der an das Hoppeln eines Kaninchens erinnert. Die langhaarige Cymric-Katze hat schöne große Augen und einen rundlichen Kopf mit einer mittellangen Nase. Ihr Fell ist dicht und mit viel Unterwolle unterfüttert. Alle Farbvariationen und Muster sind erlaubt.

Die Cymric-Katze: Eine Zucht mit Risiko

Die Cymric ist ein spielfreudiges, kluges und lebenslustiges Tier, das gut mit Mensch und anderen Tieren auskommt und sich wunderbar in die Familie integriert. Die Katze lernt schnell, gilt als sanftmütig und spielt gern mit Wasser. Gezüchtet wurde sie aus der Manx-Katze, die aufgrund eines Gen-Defekts schwanzlos geboren wurde. Seit den 1970er-Jahren erfreut sich die langhaarige Variante der Katzenrasse wachsender Beliebtheit. Allerdings ist das Manx-Gen für Schwanzlosigkeit in der Vererbung mit Gefahren behaftet: Die rund 25 Prozent reinerbig schwanzlosen Tiere sterben noch vor ihrer Geburt im Mutterleib ab. Bei überlebenden Kitten kann das Manx-Syndrom auftreten, das sich durch starke Probleme mit den Rückenwirbeln zeigt. Die Krankheit ist nicht heilbar und wird bei jungen Cymric-Katzen in den ersten sechs Monaten sichtbar.