Japanese Bobtail Longhair

Die Japanese Bobtail Longhair Katze hat einen auffallend kurzen Schwanz und einen hoppelnden Gang wie ein Kaninchen. Die freundliche, intelligente Katze aus Japan gilt als anhänglich und mäßig aktiv. Die Japanese Bobtail Longhair ist eine mittelgroße, schlanke Katze mit einem muskulösen Körperbau und einem Durchschnittsgewicht von 2,5 bis 4,5 kg. Sie hat lange Beine und einen geknickten oder gebogenen Schwanz, der nach Zuchtrichtlinien nicht länger als 8 cm sein sollte. Ihr Kopf hat die Form eines Dreiecks und eine kräftige Kinn- und Unterkieferpartie. Das Profil ist geschwungen, die Ohren sind groß und stehen weit auseinander. Auch die Augen sind groß, leicht schräg gestellt und mandelförmig. Das mittellange Fell ist weich, seidig und hat sehr wenig Unterwolle. In der Zucht sind alle Farben außer Chocolate, Cinnamon und Pointfarben anerkannt. Häufig kommen neben einfarbigen Katzen auch die Kombinationen Schildpatt-Weiß, Schwarz-Braun oder rot gefleckt vor.

Die Japanese Bobtail Longhair: Eine Rasse mit Tradition

Die Japanese Bobtail Longhair gehört einer alten Rasse an, an der eine Legende haftet: Man erzählt sich, dass die Kurzschwänzigkeit der Katze durch einen Unfall bei einem Brand entstanden ist. Eine Tempelkatze soll mit ihrem Schwanz Feuer gefangen haben und daraufhin geflüchtet sein. Weil sie dabei mehrere Häuser in Brand gesetzt hat, entschloss der Kaiser, dass allen Katzen der Schwanz kupiert werden soll, um ein weiteres Unglück zu vermeiden. Tatsächlich war der Grund für die Zucht einer kurzschwänzigen Katzenrasse aber ein pragmatischer: Die Katzen wurden an japanischen und chinesischen Kaiserhöfen zur Mäusejagd auf den Seidenspinner-Plantagen eingesetzt. Ihr kurzer Schwanz sollte verhindern, dass sie dabei die kostbaren Seiden-Gespinste zerstörten.